Generalstaatsanwalt legt sich mit Rating Agenturen an

Der Generalstaatsanwalt von Connecticut, Richard Blumenthal, hat sich in einem Brief an den U.S. Finanzminister Timothy Geithner gewandt um seiner Besorgnis darüber Ausdruck zu geben, dass dieselben drei Ratingagenturen, nämlich Standard & Poor’s, Moody’s and Fitch Ratings, die für das TALF-Programm zulässigen Anlagen bewerten bewerten sollen, welche die Finanzkrise mit ihren überoptimistischen Ratings überhaupt erst möglich gemacht haben.

Das Fed legte nämlich fest, dass nur diejenigen Anlagen als Sicherheiten für das TALF-Programm zugelassen seien, welche durch mindestens zwei der “grossen” national anerkannten statistischen Rating Organisationen (engl. NRSRO) mit AAA bewertet worden seien. Dabei ist nach Definition des Fed die Liste der NRSROs beschränkt aufStandard & Poor’s, Moody’s and Fitch Ratings. Andere sind nicht zugelassen.

In einem ersten Brief hatte sich Blumenthal and den Fed Chairman Ben Bernanke gewandt. Dieser weigerte sich aber, auch andere NRSROs zuzulassen, obwohl er selbst die Ratings der grossen drei als “in bedeutender Weise unzulänglich” bezeichnete.

Blumenthal meint auch, dass die Beschränkung der zulässigen Teilnehmer auf die grossen Drei deren dominante Position im Markt für Kredit-Ratings für die absehbare Zukunft noch festige.

Herrn Blumenthal ist beizupflichten. Nicht nur müssen diese drei Rating Agenturen, ihre schon einmal falsch bewerteten Anlagen noch einmal bewerten, sie erhalten dabei auch noch freie Hand. Der Steuerzahler ist demnach wieder einmal der Dumme.

Zudem gilt diese Fed Regelung nicht nur für das TALF-Programm, sondern auch für das PPIP-Programm des U.S. Treasury.

Ein Satz in der Antwort des Fed an Blumenthal (im oben referenzierten Dokument enthalten) sticht gleich ins Auge:

Eine Hauptziel ist es, das Federal Reserve und das Treasury, und somit den U.S. Steuerzahler, vor Kredit verlusten zu schützen. Zu diesem Zweck hat das Federal Reserve etliche Bedingungen festgelegt, was die Zulässigkeit von Anlagen für die Darlehensprogramme betrifft. Dazu gehören auch Anforderungen an die Ratings der NRSROs.

Man kann dies auch so auslegen, dass um den Steuerzahler vor Verlusten zu schützen, den Rating Agenturen vorgeschrieben wird, welche Ratings sie für die diversen Anlagen zu errechnen haben. Schliesslich entsteht ein Kreditverlust nicht nur durch den Ausfall des Schuldners, sondern auch durch ein Downgrading der Anlage durch die Ratingagentur.

Wie realitätsfern die Bewertungen dieser grossen drei sein können, sei an folgendem Beispiel erläutert. Man braucht es gar nicht gross zu kommentieren, es erklärt sich selbst, denke ich.

Unterschiedliche Bewertungen für GM

Unterschiedliche Bewertungen für GM

Dank an Zero Hedge, deren Artikel findet man hier.

Advertisements