Der Dark Pool der SWX

In Ergänzung zum Beitrag über dark pools und deren funktionsweise hier einige Details zum dark pool der SWX, genannt Swiss Block. Anmerkung: Die SWX nennt sich seit kurzem SIX Swiss Exchanget.

Die SIX beschreibt ihren dark pool in einem Dokument so (für eine Erklärung zu dark pools bitte dem Link oben folgen und Beitrag lesen):

SIX Beschreibung von Swiss Block

SIX Beschreibung von Swiss Block

Speziell interessant sind die Punkte ‚Minimale Informationsverbreitung‘ und ‚Besserer Preis‘.

Der Swiss Block startete im August 2008 mit 11 Mitgliedern. Es waren dies ABN Amro Bank als subsidiary der Royal Bank of Scotland Group, Bank Vontobel, Citi, Credit Suisse, Deutsche Bank, Instinet Europe, Lehman Brothers, JPMorgan, Merrill Lynch, Nyfix International and UBS.

Entwickelt wurde Swiss Block zusammen mit Nyfix. Nyfix ist selbst Betreiber von grossen dark pools. Wie die SIX zu dieser Ehre kam, lässt sich vielleicht durch die personellen Verflechtungen, die einmal mehr höchst interessant sind, erklären.
Im Board of Directors von Nyfix sitzt u.a. Lon Gorman, (das einzige) Mitglied des Board of Directors der UBS Capital Markets LLC, eine in New Jersey niedergelassene Tochterfirma der UBS AG.

Zuständig für Swiss Block ist bei der SIX der CEO of Cash Markets division, Christian Katz, der früher sowohl für Goldman Sachs als auch für JP Morgan tätig war . Christian Katz‘ Kurzbio der SIX Group.

Im Board of Directors bei der UBS sitzt David Sidwell, ehemaliger Executive  bei JP Morgan und gegenwärtig Director bei Fannie Mae. David Sidwells Kurzbio der UBS.

Anbei die Broschüre der SIX zum Swiss Block:

Advertisements

Ein Gedanke zu „Der Dark Pool der SWX

  1. Pingback: Weitere Details zum Dark Pool der SIX « Nullpunkt Feld

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.