Aktualisierung II: Mögliche Kernschmelze und Druckablass bei Fukuschima Daiichi No. 3

Yukio Edano an einer Pressekonferenz

Yukio Edano an einer Pressekonferenz (Quelle NHK)

Aktualisierung 15:05 Uhr: Es scheint Probleme bei der Einspeisung von Meerwasser zu geben. Seit Beginn der Einleitung von Meerwasser sei der Pegel zunächst gestiegen, dann aber auf dem selben Niveau verharrt, obwohl immer noch Meerwasser gepumpt wurde. Dies könnte an einem defekten Messinstrument liegen.

Zusätzlich soll ein Ventil des Reaktors, welches zur Druckablassung dient Anzeichen einer Fehlfunktion zeige, währemdem der Druck im Reaktor weiterhin ansteigt. (Quelle: WNN-Englisch)

Aktualisierung 11:20 Uhr: Tepco hat damit begonnen Meerwasser mit Boron in den Reaktor No. 3 zu pumpen. Dies unmittelbar nachdem manuell Druck aus dem Reaktor abgelassen wurde. (Quelle: WNN-Englisch)

————————————————–

World Nuclear News schreibt am 13.3.2011, dass nach dem Ausfall des Kernkühlsystems Arbeiten um den Druck aus dem Reaktor abzulassen durchgeführt wurden.

Nach Schilderungen von World Nuclar News war es auch nicht das Erdbeben, das den Atomkraftwerken zum Verhängnis wurde, sondern der Tsunami:

Reaktor 1, 2 und 3 waren in Betrieb als das Erdbeben zuschlug. Die drei anderen Reaktoren waren für Inspektionen heruntergefahren worden und alle drei sich in Betrieb befindlichen Einheiten wurden wie vorgesehen automatisch heruntergefahren. Weil die Anlage keinen Strom mehr produzierte und das Stromnetz nicht verfügbar war wurden die Dieselgeneratoren automatisch gestartet um die benötigte Energie für das Abführen der Restwärme aus dem Reaktor zu ermöglichen.

Dies ging eine Stunde lang gut bis die Anlage vom Tsunami getroffen wurde, was die Generatoren stoppte und zu einem black-out in der Anlage führte.

Obwohl es den Arbeitern gelang mobile Generatoren anzuschliessen reichte diese Energie nicht aus um Einheit 1 genügend herunterzukühlen, so WNN weiter. (Quelle: World Nuclear News-Englisch)

Kyodo schreibt, dass die Evakuation von 180’000 Menschen aus einer 20 Kilometer breiten Zone um Fukuschima Daiichi herum begonnen habe. (Quelle: Kyodo-Englisch)

Währenddessen bestätigte Yukio Edano, Hauptsekretär des Kabinetts, dass der Pegel der Kühlflüssigkeit in Reaktor No. 3 gefallen sei und man davon ausgehe, dass ein Teil der Brennstäbe nun freigelegt sei, was die Möglichkeit eröffne, dass diese freigelegten Brennstäbe schmelzen könnten. (Quelle: NHK-Englisch)

Advertisements

One thought on “Aktualisierung II: Mögliche Kernschmelze und Druckablass bei Fukuschima Daiichi No. 3

Comments are closed.