TPAO: Anzeichen für qualitativ hochwertiges Öl im Schwarzen Meer

Sürmene liegt im Nordosten der Türkei

Karte 1 - Sürmene liegt im Nordosten der Türkei (Klicken um zu vergrössern)

Türkiye Petrolleri Anonnim Ortaklığı (TPAO) vermeldet einen Erfolg auf der Suche nach Erdöl im Schwarzen Meer. TPAO Generalsekretär Mehmet Uysal meinte, dass bei der Quelle Sürmene-1 in 4’800 Metern Tiefe Anzeichen von sehr gutem Öl gefunden wurden. Leider konnten sie da vorerst wegen des hohen Drucks nicht weiter bohren, allerdings bestehe die Absicht noch 1’000 Meter tiefer zu bohren sobald die dazu notwendige Ausrüstung gegen Ende Juli vor Ort sei, so Uysal. (Quelle: Sabah-Türkisch)

Um tiefer zu bohren, dürfte das Bohrschiff Deepwater Champion (gehört Transocean) zum Einsatz kommen, welches Ende März in das Schwarze Meer eingelaufen ist. Damit das Schiff den Bospurus, respektive die Fatih Sultan Mehmet Brücke passieren konnte, musste ein Teil des Bohrturms abmontiert werden. Er wird nach Samsun transportiert und dort wieder auf die Rig montiert. (Quelle: Today’s Zaman-Englisch)

TPAO hat in den letzten Jahren ca. 4 Milliarden US-Dollar in die Suche nach Öl im Schwarzen Meer investiert. TPAO geht von nutzbaren Ölvorkommen von 10 Milliarden Barrel und nutzbaren Gasvorkommen von 3 Billionen Kubikmetern aus, was den Energiebedarf der Türkei für die nächsten 40 Jahre decken könnte. (Quelle: Hürriyet-Englisch)

Die Blocks im Schwarzen Meer, Stand 2011

Bild 1 - Die Konzessionsblocks im Schwarzen Meer, Stand 2011 (Klicken um zu vergrössern)

Bild 1 zeigt die Konzessionsblocks im Schwarzen Meer, Sürmene-1 liegt im Block ganz Rechts, wo bisher keine Joint-Ventures zu bestehen scheinen. Partner in anderen Konzessionsblocks sind Petrobras, ExxonMobile, BP und Chevron (die üblichen verdächtigen).

Die letzte Transocean Deepwater Rig, die von sich reden machte, war die Deepwater Horizon im Golf von Mexiko. Man kann nur hoffen, dass dieses Unternehmen unter einem besseren Stern steht. Inschallah.

Advertisements