Leiter von Aljazeerah in Beirut tritt zurück

Ghassan bin Dscheddo

Ghassan bin Dscheddo

Der Leiter des Aljazeerah Büros in Beirut, Ghassan bin Dscheddo ist vor ein paar Tagen zurückgetreten. Wie er gegenüber den libanesischen Zeitungen as-Safir una al-Manar erklärte vollzog er diesen Schritt weil ‘Aljazeera Professionalität und Objektivität verlassen hat und sich von einer Nachrichtenquelle in einen Leitzentrale die anstiftet und mobilisiert verwandelt hat’.

Für bin Dscheddo ist die unprofessionelle, anstiftendende Einstellung die Aljazeera bezüglich der historischen Phase in der Region einnimmt nicht akzeptabel, wie as-Safir aus vertrauenswürdigen Quellen erfahren haben will.

Danach ist bin Dscheddo auch nicht damit einverstanden, dass Aljazeera die Situation in Libyen, Jeman und Syrien berichtet, während es Bahrain vollständig ausblendet.

(Quelle: al-Manar-Englisch)

A propos Aljazeera: Auf der Website des Senders sind exklusive Bilder unter dem Titel: ‘Syrian protesters fired upon’

Was sieht man aber darauf? Zunächst (während 1.04 von 1.36 Minuten) eine friedliche Demonstration. Danach wird’s hektisch und man sieht einen angeblich getöteten – natürlich waren’s die Sicherheitskräfte – Demonstranten der auf einer Rollbahre, die wohl gerade jemand zur Hand gehabt haben muss, heran gerollt wird. Es ist nicht klar, ob die Szene tatsächlich zur Demonstration gehört, oder andernorts gedreht wurde.

Wir müssen uns hier ganz auf die Angaben des Aljazeera Reporters verlassen, was nicht einfach ist, nachdem man die Aussagen von bin Dscheddo kennt. Zudem passt die Szene auch ins Schema der von den syrischen Behörden geltend gemachten ‘fake Videos‘.

Aber Aljazeera doch nicht, oder? Siehe oben.

Advertisements