Chinesische Polizei entfernt über 300 Mönche gewaltsam aus tibetischem Kloster

Stupa des Kirti Gonpa Klosters

Stupa des Kirti Gompa Klosters

In der Nacht vom 21 auf den 22 April sind nach Angaben von freeTibet.org mehr als 300 Mönche von der chinesischen Polizei gewaltsam aus dem Kirti Gompa Kloster in Sichuan, China, mit unbekanntem Ziel weggebracht worden.

Lokale Anwohner, in der Hauptsache ältere Frauen, haben danach als menschliche Schutzschilde versucht, die Polizisten zu stoppen, sind aber gewaltsam vertrieben worden, zwei wurden dabei getötet. Möglicherweise sollen noch weiter Mönche weggebracht werden. Darauf lassen zumindest weitere Busse schliessen die in der Nacht darauf auf das Gelände des Klosters fuhren.

Die etwa 355 Mönche wurden von Polizisten, welche von Haus zu Haus gingen mit Gewalt zu den Bussen gebracht. Der letzte von den 10 Bussen verliess das Kloster um ca. 03:10 des 22. April.

Die Mönche wurden angewiesen ihre persönlichen Sachen zurückzulassen und dass es nicht nötig sei, Geld mitzunehmen. Die Häuser der Mönche im Kirti Gompa Kloster sind nun mit Brettern verschlossen und eine Aufschrift wurde an den Türen angebracht: ‘Nicht öffnen’.

(Quelle: freeTibet.org-Englisch)

Ngawa (Ngaba) Präfektur in der Sichuan Provinz

Ngawa (Ngaba) Präfektur in der Sichuan Provinz

Das Kirti Gompa Kloster liegt in der chinesischen Provinz Sichuan, in der Ngawa (Ngaba) Präfektur auf ca. 3200 Metern Höhe. Im Kloster lebten bis anhin ca. 2500 Mönche.

Die Ngawa Präfektur wird mehrheitlich von Tibetern bewohnt (ca. 53% der Bevölkerung), liegt auf der tibetischen Hochebene und umfasst ca. 83’000 Quadratkilometer.

In der Ngawa Präfektur lag auch das Epizentrum des Erdbebens von 2008.

(Quelle: Wikipedia-Deutsch)

Responsibilty to protect? Wohl kaum.

Advertisements