Die Jagd nach Terroristen und die Lügen Aljazeerahs – aus Sicht SANAs

Beerdigung von 6 Angehörigen der Sicherheitskräfte, 27.04.2011

Beerdigung von 6 Angehörigen der Sicherheitskräfte, 27.04.2011

Es lohnt sich meist sich möglichst breit zu informieren. Die Version, die die westlichen Medien zu den Ereignissen in Syrien verbreiten, entnehmen Sie bitte den entsprechenden Presse-Publikationen.
Das man über die Leistungen von z.B. Aljazeera durchaus geteilter Meinung sein kann, sagte uns deren Büroleiter in Beirut, bin Dscheddo, der zurücktrat weil der Sender ‘unprofessionell und aufrührerisch’ berichte. Die Story finden Sie hier.

So konnte man am 24.04.2011 auf SANA lesen:

Ammar Agha, ein Chirurg aus der Stadt Dschableh erzählte am Sonntag dem Syrian Satellite Channel, dass einer der Anrufer bei Aljazeera sich für ihn ausgeben habe um Lügen über Ereignisse von denen der Anrufer gar nichts wisse zu verbreiten.

Agha bestätigte, dass die Stimme des Anrufers nicht die seine sei und dass er persönlich Aljazeera für einen voreingenommen Sender halte der nur schlechtes über Syrien verbreite. Er verurteilte die Impersonifizierung von Menschen um Lügen zu verbreiten und meinte, dies könne nur als Versuch Aufruhr zu verursachen beurteilt werden.

Im selben Zusammenhang rief ein Mann bei Aljazeera an, der sich als Akram Msallam ausgab und behauptete, ein Augenzeuge zu sein, wie Sicherheitskräfte in Armeeuniformen in Dschableh das Feuer eröffneten und in eine Moschee eindrangen und dass er einen toten Körper in den Strassen mit eigenen Augen gesehen habe, nur um sich später selbst zu widersprechen als er sagte, er sei angerufen worden und man hätte ihm dies erzählt und das er von Verletzten nichts wisse, weil er auf dem Dach seines Hauses sitze.

(Quelle: SANA-Englisch)

Ebenfalls am 24.04.2011:

Adbulmoin, der Onkel eines am Samstag in Jubar gefallenen Märtyrers, wies Behauptungen zurück sein Neffe sei von Sicherheitskräften durch einen Schuss in den Rücken erschossen worden, es sei ein Scharfschütze gewesen.

Die Sicherheitskräfte hätten sich vor seinem Neffen befunden, sein Neffe sei aber in den Rücken getroffen worden. Dies wurde vom Gerichtsmediziner bestätigt.

Er meinte weiter, dass während des Begräbnisses am Sonntag sich eine Gruppe in die Prozession schmuggelte und drei Minuten lang filmten, während sie beleidigende und aufwieglerische Parolen skandierten, und sich dann aus dem Staub machten. Man habe leider wegen der Menge der Trauernden nichts unternehmen können.

(Quelle: SANA-Englisch)

Omar Ouidschan angeblich von Sicherheitskräften getötet, gibt Interview

Omar Oueidschan angeblich von Sicherheitskräften getötet, gibt Interview

Oder am 27.04.2011:

Der Wehrpflichtige Omar Oueidschan wies am Montag einen Bericht zurück , der auf einigen Satelliten Kanälen verbreitet wurde,  er sei durch die syrischen Sicherheitskräfte getötet worden.

‘Ich war in den Ferien mit meiner Familie als ich von meinen Kollegen die Nachricht hörte ich sei von syrischen Sicherheitskräften getötet worden.’ meinte er in einem Interview mit dem Syrian TV Satelliten Channel.

Quelle: SANA-Englisch)

Nun ja, spricht nicht gerade für die Qualität der Informationen – und der Sender, welche diese offenbar ungeprüft weiterverbreiten, betrifft aber anscheinend nicht nur Aljazeera. Hauptsache die Quoten stimmen.

Gemäss SANA handelt es sich bei den Unruhen um einen vom Ausland gesteuerten Umsturzversuch. Belege gibt es nach SANA haufenweise. Ein Auszug:

So wurde z.B. am 26.04.2011 ein weiterer Versuch, Waffen vom Libanon nach Syrien zu schmuggeln von den Bewohnern des Dorfes al-Hischa vereitelt. (Quelle: SANA-Englisch)

Waffenfund der syrischen Armee (Klicken um zu vergrössern)

Waffenfund der syrischen Armee (Klicken um zu vergrössern)

Nach Angaben aus Militärkreisen verlautete, dass Armeeeinheiten auf ‘terroristische Gruppen’ stiessen, die Militäreinrichtungen angriffen und dabei 3 Soldaten getötet und 15 verletzt hätten. Einige Terroristen seien ebenfalls getötet und verwundet worden. Ebenso seien grosse Mengen an Waffen und Munition beschlagnahmt worden. (Quelle: SANA-Englisch)

Gemäss SANA wurden am Mittwoch 6 Angehörige der Militär- und Sicherheitskräfte zu Grabe getragen, die Tags zuvor von Extremisten getötet wurden. Am Dienstag seien 15 durch kriminelle Gruppen getötete Märtyrer (ob es ebenfalls Sicherheitskräfte waren ist nicht ganz klar, aus dem Zusammenhang vemutlich schon) beerdigt worden. (Quelle: SANA-Englisch – Details und Namensliste)

Wie Chatrooms eingesetzt werden um Stimmung gegen Syrien zu machen, Beweise zu fabrizieren und Pläne zu schmieden erklärt uns SANA hier.

Angeblich sei auch ein Mitglied einer solchen terroristischen Zelle geständig Geld erhalten zu haben um Sicherheitskräfte und Zivilisten zu töten. (SANA-Englisch)

Völlig unterschiedliche Darstellung der Ereignisse. Man möchte fast meinen, es sei ein anderer Konflikt den die Syrer hier ausfechten und nicht jener, der in westlichen Medien als ‘friedliche Demonstranten die nur Freiheit wollen’ zelebriert wird.

Natürlich erfindet Syrien dies alles nur! Ist ja klar. Sind bestimmt immer dieselben Waffen, die gefunden werden, ja, ja. Und auch die Toten Angehörigen der Sicherheitskräfte sind nicht real oder wurden von den eigenen Leuten erschossen. Genauso wenig sind die Verletzungen der 295 bisher Verwundeten Sicherheitsoffiziere von ‘Terroristen’ verursacht worden, die haben sich gegenseitig ausgeschaltet. Etc.

Advertisements