Vermisster Journalist Saleem Shahzad tot aufgefunden

Saleem Shahzad, Leiter des Asia Times Büros in Pakistan

Saleem Shahzad, Leiter des Asia Times Büros in Pakistan

Der Körper des vermissten Journalisten Saleem Shahzad wurde am Dienstag nahe Mandi Bahauddin (Punjab, Pakistan) aufgefunden.

Shahzad war der Leiter des Asia Times Büros in Pakistan und hatte vor wenigen Tagen einen Artikel für Asia Times geschrieben, in welchem er auf Verbindungen zwischen al-Qai’da und Angehörigen der pakistanischen Marine hinwies.

Ob zwischen dem Artikel und seinem Verschwinden ein Zusammenhang besteht, ist zur Zeit nicht bekannt.

Advertisements

Dr. Ezatollah Sahabi verstorben

Ezattollah Sahabi (*1931-†2011) im Jahre 2006

Ezattollah Sahabi (*1931-†2011) im Jahre 2006

Ezatollah Sahabi, der Leiter der Nationalistisch-Religiösen Koalition ist am 31.05.2011 im Alter von 81 Jahren in einem Tehraner Krankenhaus verstorben. Er lag seit dem 1. Mai im Koma.

Ezzatollah Sahabi wurde im Jahre 1979 durch Ruhollah Khomeini als einer der wenigen Nichtkleriker in den Rat der islamischen Revolution ernannt und 1980 ins Parlament gewählt. Ende 1979 wurde Sahabi zum Leiter des Amtes für Planwirtschaft berufen, aber nach einer regimekritischen Äusserung 1981 entlassen.

Sahabi war auch Herausgeber der Zeitung Iran-e Farda (Iran von morgen) und viel mit regimekritischen Artikeln auf. Im März 2000 wurde er, der schon wegen Kritik am Schah-Regime von 1972-1970 in Haft sass, wegen Gefährdung der nationalen Sicherheit und Propaganda gegen das islamische System zu 4 ½ Jahren Haft verurteilt.

Anmerkung: Ezatollah ist ein männlicher Vorname, kein Titel.

Jemenitische Sicherheitskräfte töten mindestens 20 Demonstranten in Taiz

Sicherheitskräfte überfielen ein Lager der Demonstranten

Sicherheitskräfte überfielen ein Lager der Demonstranten

Heute am frühen Morgen um 3:00 Ortszeit stürmten jemenitische Sicherheitskräfte, einige in Uniform, einige in Zivil, von allen Seiten den ‘Platz der Freiheit’ auf dem Demonstranten schon seit Monaten kampieren und schossen auf Demonstranten. Mindestens zwanzig Demonstranten kamen dabei ums Leben, 200 wurden verletzt.

Verängstigte Anwohner und Demonstranten sind vom Platz geflohen nachdem die Sicherheitskräfte die Zelte verbrannt hatten.

(Quelle: Yemen Times-Englisch)

Dies ist die gleiche Taktik wie sie auch Bahrain angewandt hat. Zufall? Wohl kaum.

Gestern war zu lesen, dass Islamisten, vermutlich von ‘al-Qai’da’, die Stadj Sindschubar, der Hauptort von Abyan, erobert hätten. Colonel Adullah Saeed, Sicherheitschef des Moudya Distrikts meinte, dass das Militär aus Abyan abgezogen wurden. Die jemenitischen von Amerikanern zur Terrorismusbekämpfung ausgebildete Eliteeinheiten seien während Monaten dort stationiert gewesen und aus einem unbekannten Grund abgezogen worden. Es sei lächerlich zu glauben, dass diese Eliteeinheiten nicht mit den schlecht ausgerüsteten al-Qai’da Kämpfern hätte fertig werden können. Wenn AQAP (al-Qai’da on the Arabian Peninsula, al-Qai’da auf der arabischen Halbinsel) stark genug wäre um ein ganzes Gouvernement einzunehmen, hätte sie das schon lange getan.

(Quelle: Yemen Times-Englisch)

Offenbar benutzt Saleh die al-Qai’da als Mittel um sich an der Macht zu halten. Ist es nicht seltsam, dass al-Qai’da offenbar des öfteren für die Kräfte arbeitet, gegen die die Organisation zu kämpfen vorgibt? In Libyen haben wir auf Seiten der Aufständischen ebenfalls Mitglieder von al-Qai’da und in Jemen arbeiten sie mit dem Präsidenten Saleh zusammen, der sie angeblich  – mit U.S. Amerikanischer Hilfe – bekämpft. Irgendwas stimmt hier nicht so ganz…

Aktuelle Sonnenaktivität – 30.05.2011

Die Website der NASA stellt aktuelle Bilder der Sonnenaktivität in verschiedenen Wellenlängen zur Verfügung. Die jeweils aktuellen Bilder finden Sie auf der Solar Dynamics Observatory (SDO) Website des Goddard Space Flight Center.

SDO/AIA 304 2011-05-30 14:25:45 UTC (Klicken um zu vergrössern)

SDO/AIA 304 2011-05-30 14:25:45 UTC (Klicken um zu vergrössern)

SDO/AIA 171 2011-05-30 14:28:25 UTC (Klicken um zu vergrössern)

SDO/AIA 171 2011-05-30 14:28:25 UTC (Klicken um zu vergrössern)

Und noch ein Beispiel für die Manipulation der Medien im Falle von Syrien

Diesmal am Beispiel von TF1. Die Meldung lautet im Original so:

Deux cents personnes se sont rassemblées samedi après-midi sur l’esplanade du Trocadéro à Paris pour une “Syrie démocratique” et pour réclamer des “sanctions internationales” contre le régime de Bachar al-Assad, a constaté une journaliste de l’AFP. 

Offenbar eine gegen Assad und das syrische Regime gerichtete Demonstration, wie uns TF1 glauben machen will. (Quelle: Michel Collon-Französisch)

Und hier ist das Video eben dieser Demonstration. Beachten Sie: Die Demonstration ist pro-Assad und pro-Regierung und es sind vermutlich auch ein bisschen mehr als 200:

Die DEA und Thomas Jefferson

Thomas Jefferson, gemalt von Rembrandt Peale ca. 1800

Thomas Jefferson, gemalt von Rembrandt Peale ca. 1800

Thomas Jefferson, der Autor der U.S. Unabhängigkeitserklärung und der dritte Präsident der U.S.A wäre aus heutiger Sicht wohl ein Drogenkrimineller.

Im Garten seines Hauses in Monticello, Virgina, baute er nämlich Opiate (Mohn) für medizinische Zwecke an.

Sein Glück war, das er etwa 100 Jahre vor Gründung der DEA gestorben ist. Diese hat nämlich vor ca. einem Jahr Monticello, das von Angestellten der Monticello Foundation originalgetreu – inklusive Garten und Pflanzen unterhalten wird, einen Besuch abgestattet und darauf bestanden, der Mohn müsse verschwinden, ansonsten die DEA dazu übergehen würde Verhaftungen vorzunehmen. Die Angestellten kamen dieser Aufforderung natürlich nach und zerstörten den Mohn in Jeffersons Garten – nachdem fast 200 Jahre lang sich niemand daran gestört hatte. (Quelle: Alternet-Englisch)

Nebenbei: Die Drug EnforcementAdministration, könnte man etwa übersetzen mit Drogen Durchsetzungsbehörde. Hä?

Neben Mohn baute Jefferson auch ‘Hemp’ (Hanf) an, genau wie George Washington.

George Washington: Ich baute Hanf an!

George Washington: Ich baute Hanf an!

Tja, die Gründerväter der U.S.A, wie leibten und lebten. Vermutlich ist das einer der Gründe weshalb Thomas Jefferson in Texas aus dem Lehrplan gestrichen wurde.