Libanon: Miqati formiert Regierung

Najib Miqati, libanesischer Premierminister

Najib Miqati, libanesischer Premierminister

Najib Miqati ist es nun endlich gelungen eine Regierung für den Libanon zu formieren. Miqati war es Ende Januar 2011 gelungen sich eine Mehrheit der Parlaments für seine Regierungsbildung zu sicher.

Die Regierung ‚der nationalen Einheit‘ des Vorgängers, Saad Hariri, fiel auseinander als 11 Minister – alle der Allianz des 8. März angehörend – ihren Rücktritt aus der Regierung Hariri erklärten und Hariri die notwendigen Stimmen nicht aufbringen konnte um weiterzuregieren.

Saad Hariri ist als Verbündeter der USA zu sehen. Er war denn auch gerade zu Besuch bei Präsident Obama als die Regierungskrise ausbrach. Miqati hingegen geniesst die Unterstützung der Hisbollah, welche Mitglied der Allianz des 8. März ist.

Die Kabinettsliste sieht wie folgt aus:

Samir Mokbel Deputy PM
Mohammad Fneish Minister of State for Administrative Development Affairs
Wael Abu-Faour Minister of Social Affairs
Gebran Bassil Minister of Energy and Water
Hussein Al-Hajj Hasan Minister of Agriculture
Charbel Nahhas Minister of Labor
Fadi Abboud Minister of Tourism
Talal Arslan Minister of State
Nicolas Fattouch Minister of State for Parliamentary Affairs
Ghazi Al-Aridi Minister of Public Works
Ali Kanso Minister of State
Ali Hasan Khalil Minister of Health
Mohammad Safadi Minister of Finance
Salim Karam Minister of State
Alaa El-Din Terro Minister of Immigrant Affairs
Ahmad Karameh Minister of State
Nazem Al-Khouri Minister of Environment
Fayez Ghoson Minister of National Defense
Shakib Qartabawi Minister of Justice
Adnan Mansour Minister of Foreign Affairs
Nicolas Nahhas Minister of Economy and Trade
Marwan Charbel Minister of Interior
Elias Sabounjian Minister of Industry
Walid Al-Daouk Minister of Information
Panos Manjian Minister of State
Hassan Diab Minister of Education
Gaby Layoun Minister of Culture
Nicolas Sahnawi Minister of communications
Faisal Karameh Minister of Youth and Sports

Der Leiter der Libanesisch-Demokratischen Partei, Talal Arslan schein es sich allerdings bereits wieder anders überlegt zu haben und will nun doch kein Teil der Regierung sein. Er könne nicht mit Niqati, so seine Begründung.

(Quelle: al-Manar-Englisch)

Advertisements