Tulpenschmuggel verhindert – zwei Holländer verhaftet

Umgedrehte Tulpe (türk. ters lale) Bildquelle: Zaman

Umgedrehte Tulpe (türk. ters lale) Bildquelle: Zaman

In der Türkei, genauer am Grenzübergang Kapıkule, der die Türkei mit Bulgarien verbindet, wurden zwei Niederländer verhaftet, die 57 Tulpenzwiebeln aus dem Land schmuggeln wollten.

Die beiden, der 60-jährige Franciscus Johannes Linschoten und der 29-jährige Michael Hubertus Klok, führten in ihrem Wagen noch weitere 5’236 Pflanzensamen von 160 nur in der Türkei heimischen Pflanzen mit sich. Es sei der grösste jemals unternommene Versuch gewesen, Pflanzen aus dem Land zu schmuggeln, so Hurriet Daily.

Nun handelt es sich bei den 57 Zwiebeln nicht um die von irgendwelchen Tulpen – da wäre der Schmuggel nach Holland wohl, als wollte man Eulen nach Athen tragen. Es sind dies die Zwiebeln der ‘Umgedrehten Tulpe’, einer seltenen Art, die nur in der Türkei, in der Umgebung von Erzurum, im Karyazı Distrikt der Provinz Erzurum, heimisch ist und wächst und deren Export nach türkischem Recht illegal ist.

Die umgedrehten Tulpen sind vom Aussterben bedroht und werden auch in der Krebs- und Alzheimerforschung eingesetzt, was sie sehr wertvoll macht.

Die beiden Niederländer gaben an, die Zwiebeln und Samen für ‘ihren Privatgarten’ gesammelt zu haben. Nach türkischen Angaben haben die zwei aber auch in Mazedonien, Griechenland, Bulgarien, Iran, Syrien und Georgien fleissig indigene Pflanzen, respektive deren Samen, eingesammelt.

(Quelle: Zaman-Türkçe, Hürriet Daily-English)

Advertisements