Die Schlacht von Val di Susa

Heute morgen räumte die Polizei im Val di Susa, Italien, gewaltsam ein Protestlager der Bewegung No TAV. Die ‚Schlacht‘ dauerte drei Stunden, es gab ca. 30 Verletze.

Die Protestbewegung will eine Hochgeschwindigkeitslinie, inklusive 53 Kilometer langem Tunnel, verhindern. Diese Linie soll Turin mit Lyon verbinden und ist ein Prioritätsprojekt (Projekt No. 6) im  ‚Trans-European Transport Networks‚ (TEN-T) der EU.

Der Linienverlauf im Schema:

Querschnitt des Streckenverlaufs der Hochgeschwindigkeitslinie Turin-Lyon

Querschnitt des Streckenverlaufs der Hochgeschwindigkeitslinie Turin-Lyon

Die Strecke sei für eine Referenzgeschwindigkeit von 250 km/h konzipiert, so die Website des Projektes. Die Baukosten werden auf knapp 10 Milliarden Euro (2010) veranschlagt.

No TAV (auch NOTAV) – und andere Organisationen wie zum Beispiel der WWF – halten das Werk für unnötig, überteuert und bezweifeln auch dessen Legalität.

Die Räumung des Lagers:

Advertisements