Netz der Korruption um Mahmoud Ahmadinedschad

Mahmoud Ahmadinedschad (links) mit Esfandiar Rahim Maschaei (rechts)

Mahmoud Ahmadinedschad (links) mit Esfandiar Rahim Maschaei (rechts)

In den letzten Tagen sind einige Vertraute des iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmedinedschad verhaftet worden. Es handelt sich unter anderem um Mohammed Scharif Malekzadeh, der bis am 21. Juni 2011 Vize-Aussenminster im Kabinett Ahmadinedschads war, dann zurücktrat und am 23. Juni verhaftet wurde. Verhaftet wurde auch der Leiter der Arwand Free Zone Organisation, Ali Asghar Parhiskar, ebenfalls ein Vertrauter von Ahmadinedschad. Vorgeworfen wird den beiden unter anderem ‚finanzielle Korruption‘.

Die eigentliche Quelle der Korruption in der Regierung von Ahmadinedschad wollen die konservativen Kritiker allerdings bei Esfandiar Rahim Maschaei  ausgemacht. Dieser soll an einer Firma, genannt Samga, beteiligt sein, die mit 20 Millionen Dollar gegründet wurde und deren Vorsitzender Mehdi Jahangiri ist, welcher Maschaeis Stellvertreter bei der Organisation für kulturelles Erbe war.
Samga soll nun eine Reihe von Vergünstigungen vom Ahmadinedschad Kabinett erhalten haben, unter anderem wurde ihr eine Million Quadratmeter Land im Tehraner Lavizan Bezirk kostenlos zugeschanzt, sowie ein Grundstück von 31’000 Quadratmeter nahe dem Imam Chomeini Internationalen Flughafen.

Samga soll auch sechs grosse Tochterfirmen gegründet haben, darunter die Tourism Bank, mit einem Aktienkapital von 600 Millionen Dollar. Wo das Geld wohl herkommen mag?

Vorgeworfen wird der Regierung Ahmadinedschads auch Nepotismus, dessen Hauptnutzniesser zwei Neffen von Maschaei, Arah und Korosch Esfandiar Mashaei, sein sollen. Die beiden scheinen enorm schnell reich geworden zu sein, seit Maschaei begann für Ahmadinedschad zu arbeiten als dieser noch Bürgermeister von Tehran war.

Ein weiterer Vertrauter von Ahmadinedschad/Maschaei, Hamid Baghai wurde im Mai für vier Jahre von öffentlichen Ämtern ausgeschlossen, aufgrund von Verfehlungen, die ihm als Direktor der Organisation für kulturelles Erbe zur Last gelegt werden. Erst im April ernannte Ahmadinedschad Baghai zu seinem exekutiven Vize-Präsidenten.

(Quellen: PBS-English, Mohabat News-English, Alef-Farsi)

Die Quelle für diese Enthüllungen ist Alef, eine News-Webseite, die dem konservativen Ahmadinedschad-Kritiker und Majles Abgeordneten Ahmad Tavakoli nahe steht.

Sollten sich die Vorwürfe aber konkretisieren, muss man annehmen, dass sich hier ein illustres und korruptes Trüppchen eingenistet hat, das sich selbst und die Angehörigen auf Kosten des Staates bereichert. Man könnte fast meinen, Ahmadinedschad und Mashaei arbeiten eigentlich für die U.S.A…

Advertisements