Ayatollah Chamenei spendet für Somalia

Ayatollah Ali Hoseini Chamenei

Ayatollah Ali Hoseini Chamenei

Der Führer der Islamischen Revolution, Ayatollah Chamenei, spendete 200 Millionen Rial (ca. 13’000 Euro, oder 14’800 CHF) für die Opfer der Hungerkatastrophe in Somalia. Der Betrag wurde auf Konto 99999 des Iranischen Roten Halbmonds bei der Bank Melli Iran (BMI) eingezahlt.

(Quelle: Fars News-Farsi/Parsi)

Der Iranische Rote Halbmond  (Iranian Red Crescent Society, IRCS) plant 120 Tonnen humanitärer Hilfe mit einem Konvoi nach Somalia zu schicken.

Der Generalsekretär des IRCS, Zaher Rostami, sagte, dass der Hilfskonvoi Zelte, Nahrungsmittel, Decken und Medikamente liefern wird. Dabei sollen 40 Tonnen auf dem Luft- und 80 Tonnen auf dem Seeweg nach Mogadischu transportiert werden.  Bereits im April 2011 sandte das IRCS 40 Tonnen Hilfsgüter nach Mogadischu. Nach Rostami ist das IRCS auch bereit Teams von Ärzten zu entsenden und ein Feld-Hospital zu betreiben.

(Quelle: Press TV-English)

Saboteure zerstören Ölpipeline in Syrien – verseuchen See

SANA Bilder ÖlpipelineAm Freitag sprengten Saboteure in Syrien eine Öl-Pipeline in die Luft. Die Explosion hinterliess einen ca. 10 Meter tiefen Krater. Öl lief daraufhin auch in den angrenzenden Stausee aus, welcher für die Bewässerung der umliegenden Felder notwendig ist.

Die syrische Ministerin für Umweltangelegenheiten, Kawkab Dayeh, meinte gemäss SANA, Ziel sei die nationale Wirtschaft sowie die Umwelt gewesen. Proben würden aus dem See genommen um die Wasserqualität zu testen.

Fayssal al-Habib, der Direktor der Homs Niederlassung der Syrian Petroleum Transport Company meinte, dass der letze Öllache gerade aus dem See entfernt werde und die Pipeline am Samstag repariert sein werde und ihren Betrieb wieder aufnehmen könne.

(Quelle: SANA-English)

Karte Homs(C)-Talkalakh(B)-Baniyas(A)

Karte Homs(C)-Talkalakh(B)-Baniyas(A)

Es gibt in Syrien zwei Raffinerien. Eine ist in Homs, die zweite in der Küstenstadt Baniyas. Über Baniyas läuft der gesamte syrische Ölexport. Talkalakh, wo der Anschlag verübt wurde, liegt zwischen Homs und Baniyas und unterbrach somit die Ölzufuhr für den Export.

Das Öl das durch diese Pipeline fliesst, stammt aus den Ölfeldern von Dayr az-Zawr, welches im Osten des Landes am Euphrat liegt.

Auch von da erreicht uns via SANA eine Nachricht. Bewaffnete Gruppen haben danach am Freitag in Dayr az-Zawr Strassensperren errichtet, Sicherheitskräfte angegriffen und aus dem dortigen Hauptquartier der Polizei Waffen und Munition gestohlen. Mittlerweile hätten sich die Gruppen aus dem Staub gemacht und die Sicherheitskräfte nahmen die Verfolgung auf.

(Quelle: SANA-English, ABC12 News-English)

Offenbar hat es jemand auf die Ölversorgung Syriens abgesehen, respektive dessen Fähigkeit Öl zu exportieren, was dem Land wirtschaftlich schadetet, den der Ölexport bringt dem Land Devisen.

Der NCTC Terrorismus Bericht 2009

Das U.S. Statedepartment ist gesetzlich dazu verpflichtet “im Bereich des möglichen, vollständige statistische Informationen der Zahl der Individuen, einschliesslich U.S. und Doppelbürger, welche durch jede terroristische Gruppierung getötet, verletzt oder entführt werden”.

Die Gruppe die für die Sammlung dieser Daten verantwortlich ist, heisst National Counterterrorism Center (NCTC). Das NCTC sammelt die Daten vorwiegend über ‘Open Source Media’, d.h. vermutlich via Internet.

Das NCTC beruft sich dabei auf die Definition von Terrorismus wie nach U.S. Recht in 22 USC §2656f(d)(2), welcher besagt:

 (d) Definitions

As used in this section—
(1) the term “international terrorism” means terrorism involving citizens or the territory of more than 1 country;
(2) the term “terrorism” means premeditated, politically motivated violence perpetrated against noncombatant targets by subnational groups or clandestine agents; 
Im Disclaimer meint das NCTC:
Dieser Bericht wird lediglich für statistische Zwecke zur Verfügung gestellt. Die statistischen Informationen in diesem Bericht basieren auf faktischen Berichten aus einer Reihe von Open Source Quellen welche verschiedener Glaubwürdigkeit sein können. Jegliche Einschätzung betreffend der Natur der Vorfälle werden nur als Teil der analytischen Arbeit des NCTC zur Verfügung gestellt und müssen nicht zwangsläufig mit der Einschätzung anderer Departemente und Abteilungen der U.S. Regierung übereinstimmen.
etc.
Man muss sich also bewusst sein, dass die Einschätzung dieser Vorfälle ändern kann, oder von Anfang an mit Fehlern behaftet war/ist. Trotzdem kann man aus den Zahlen, respektive Grafiken schon gewisse Schlüsse ziehen.
Im Jahre 2009 wurden nach NCTC beinahe 48’000 durch Terror herbeiführte Tote oder Verletzte gezählt. Nach Regionen aufgeschlüsselt sieht dies so aus:

Monsun Regenfälle in Indien – Woche 21.7. bis 27.7.2011

In der Woche vom 21. bis 27 Juli lag die Niederschlagsmenge in Indien insgesamt 23% unter dem langjährigen Durchschnitt (engl. long period average, LPA) für diese Periode.

Per Statistik des Indian Meteorological Departments (IMD) sieht dies in Zahlen so aus:

Monsun Regenfälle, Indien, 21.7. bis 27.7.2011, tabellarisch

Monsun Regenfälle, Indien, 21.7. bis 27.7.2011, tabellarisch

Grafisch sieht das so aus (Anmerkung: die Aufteilung ist hier nach Bundesstaaten, nicht nach Regionen wie bei der Tabelle):

Continue reading

Preisschub bei Lebensmitteln in Pakistan

Verschiedene Lebensmittel in SäckenIn Pakistan haben die Preise für Lebensmittel, darunter Öle, Linsen, Gemüse und Obst, aber auch Fleisch um durchschnittlich 13 Prozent zugelegt, wie Daily Pakistan schreibt.

Der Retail Monitoring Report habe kurz vor Ramazan die Preise von 25 Artikeln um 13 Prozent zugelegt, während die Preise von weitern 17 Artikeln um 4 Prozent stiegen. [Das müsste vermutlich sind billiger geworden heissen, steht aber so im Original]

Der Retail Price Monitioring Report untersuchte die Preise von insgesamt 46 Artikeln in 145 Dörfern in 77 Bezirken in 4 Provinzen und in Islamabad.

(Quelle: Daily Pakistan-Urdu)

Der Retail Price Monitor Report wird regelmässig von FAFEN erhoben, letztmals für Juli 2011.

Der Report ist allerdings bis heute noch nicht online, jedoch hat One Pakistan mehr Details zu den Artikeln welche teurer geworden sind und wieviel.

Tomaten 157%, Erdäpfel 18%, Geflügelfleisch 18%, Eier 13%, Flüssigas (zum Kochen)  12%, Zwiebeln 5%, Kichererbsen 3% und Weizenmehl 2%.

Allerdings wurden 17 Artikel im Durchschnitt um 4% günstiger, darunter Bananen um 11% und Ingwer um 10% billiger, ebenso wie Basmati 386 Reis -1%. ]

Vier Artikel zeigten gar keine Veränderung im Preis gegenüber Juni 2011.

Für ein Kilo Tomaten zahlte man im Juni noch 22 Pakistanische Rupien (PKR), das entspricht ca. 20 Rappen oder 17 Cent. Im Juli zahlte man dafür 56 PKR, umgerechnet 51 Rappen oder 45 Cent.

Weitere Details bei One Pakistan.

Zwei Attentate in Quetta kosten 18 Menschen das Leben

Bei einem Anschlag in Quetta sterben 11 Menschen (Bildquelle: The Nation Pakistan)

Bei einem Anschlag in Quetta sterben 11 Menschen (Bildquelle: The Nation Pakistan)

Am Freitag wurden 7 Menschen, die an einer Bushaltestelle in Quetta auf einen Bus warteten, erschossen. Nach Augenzeugenberichten haben vier Angreifer die Wartenden beschossen. Dabei seien sieben Menschen getötet und zwölf verletzt worden. Vier der getöteten sind Schiitische Pilger und einer ist iranischer Staatsbürger, alle warteten auf einen Bus der sie an die iranische Grenze bringen sollte. Die shiitische Pilger stammten aus dem Punjab. Für diesen Anschlag übernahm Lashkar-e Jangvi die Verantwortung.

Heute Samstag Vormittag starben bei einem ähnlichen Anschlag 11 Menschen, darunter eine Frau, und drei wurden verletzt. Nach Augenzeugen haben zwei Angreifer aus einem Auto heraus das Feuer auf einen Suzuki Van und eine Rikschas eröffnet. Dabei seien 11 Menschen, die sich auf dem Weg zur Arbeit befanden, getötet worden. Nach der Polizei waren alle getöteten Schiiten und gehörten den Hazara an.

Bisher hat sich keine Gruppe zu der Tat bekannt.

Continue reading

Der Beginn des heiligen Ramazan

ramazan-kerim-180x135In wenigen Tagen beginnt der Monat Ramazan (Ramadan) in dem Muslime zwischen Fajr (Morgengebet) und Maghrib (Gebet zum Sonnenuntergang) zu fasten haben.

Oft wird auch von Imsak gesprochen. Imsak liegt ca. 5 bis 20 Minuten vor Fajr. Aus Sicherheitsgründen, d.h. um ‘auf der sicheren Seite’ zu sein, stoppt man mit Essen bereits bei Imsak.

Der Hijri Kalendar ist ein lunarer Kalender, d.h. er basiert auf den Mondphasen. Zu Neumond, genauer bei Sichtung der ersten Mondsichel nach Neumond, beginnt jeweils ein neuer Monat.

Das Jahr nach lunaren Hijri Kalender hat 355 oder 356 Tage. Deshalb verschieben sich die Monate bezüglich dem gregorianischen Kalender jedes Jahr um ca. 10 Tage.

Zum Beispiel ist heute nach Hijri Kalender der 28. Schaban 1432 und der 1. Ramazan 1432 fällt auf den 1. August 2011:

Hijri Kalendar, Monate Shaban und Ramazan 1432

Hijri Kalendar, Monate Shaban und Ramazan 1432

Der 1. August als Beginn des Monats Ramazan ist allerdings errechnet und bedarf der Bestätigung durch die erste Sichtung der Mondsichel, die den neuen Monat ankündigt. Dies kann, je nach Gebiet, schon am 30. Juli der Fall sein (Bildquelle: Moonsighting.com):

Continue reading