IranAir Flug 655 – in Memoriam

A300B2 der IranAir

A300B2 der IranAir

Der Flug IR655 der IranAir war ein Linienflug, der sich auf dem Weg von Bandar Abbas im Iran nach Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten befand. An Bord befanden sich 290 Menschen, 38 waren keine Irani und 66 waren Kinder.

Der Airbus 300B2 machte sich am 3. Juli 1988 um 10:17, 25 Minuten später als geplant, auf den Weg nach Dubai. Der Flug hätte rund 28 Minuten dauern sollen und führte über die Strasse von Hormuz. Der Flug erreichte sein Ziel nicht, die Maschine wurde vom Lenkwaffenkreuzer U.S.S Vincennes abgeschossen.

Flugroute von IranAir 655

Flugroute von IranAir 655

Das iranische Flugzeug war mit einem Aircraft Indentifikations-Transponder ausgetattet, der auf ein Radar Signal eine entsprechende Antwort, in einer vorgeschriebenen, festen Form, zurückschickt. Als Ziviler Airliner, war der Transponder auf Modus III eingestellt, was das Flugzeug als zivil ausweist.

Die U.S.A. behaupten, die Besatzung der Vincennes hätte das Zivilflugzeug mit einer F-14 verwechselt. Die in Bandar Abbas stationierten F-14 senden aber in Modus II, welcher sie als militärisch kennzeichnet.

Während seines letzten Fluges stand IR655 in Kontakt mit verschiedenen Flugleitzentrale und benutzte dabei die zivilen Standardfrequenzen und sprach auf Englisch mit der Flugleitzentrale in Bandar Abbas Sekunden bevor die U.S.S. Vincennes ihre Raketen abschoss. Obwohl das Schiff ein hoch-entwickeltes Stück Technik war, besass es keine Ausrüstung mit der Frequenzen des zivilen Luftverkehrs hätten überwacht werden können – und dies obwohl das Schiff in einem Gebiet Dienst tat, in dem täglich hunderte zivile Flugbewegungen stattfinden.

Die Besatzung wurde für die Tat mit Orden ausgezeichnet und die U.S.A. haben bis heute weder Fehler eingestanden, noch sich entschuldigt, sondern beschuldigen immer noch den Iran.

1996 stimmte die U.S. Regierung zu, den Angehörigen der Opfer finanzielle Kompensation in der Höhe von insgesamt fast 62 Millionen U.S. Dollar – 300’000 Dollar für jeden Lohnempfänger und 150’000 für jeden nicht-Lohnempfänger zu bezahlen. Die Zahlung erfolgte ausdrücklich ‘ex gratia’, die U.S. bestritten aber weiterhin jegliche Verantwortung oder Haftung für den Vorfall.

Fünf Jahre früher – als die Sowjets versehentlich eine zivile Boeing 747 der Korean Airlines (Flug KAL007) abschossen, tönte der gleiche Präsident (Reagan) noch ganz anderes, als er den Akt als „ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“, das niemals vergessen werden dürfe, und einen „Akt der Barbarei“ und „unmenschlicher Brutalität“, bezeichnete.

Zweierlei Mass – “Es ist nicht illegal, falsch, verwerflich, ein Verbrechen oder Terrorismus, wenn wir es machen nur wenn andere es machen”, sagen sich die U.S.A. und sind fest überzeugt, dass dem auch tatsächlich so ist.

Mehr zum Thema: Iran Chamber of Society – Shooting Down Iran Air Flight 655 [IR655].

Advertisements

One thought on “IranAir Flug 655 – in Memoriam

  1. “Zweierlei Mass – “Es ist nicht illegal, falsch, verwerflich, ein Verbrechen oder Terrorismus, wenn wir es machen nur wenn andere es machen”, sagen sich die U.S.A. und sind fest überzeugt, dass dem auch tatsächlich so ist.”

    Das Recht, des vermeintlich Stärkeren … Meist kommt Hochmut vor dem Fall.

    H. z. H.

    Like

Comments are closed.