Ahmed Wali Karzais Mörder hatte Kontakte zur CIA

CIA Logo

CIA Logo

Wie der Independent heute schreibt, hatte Sardar Mohammad, der Mörder von Hamid Karzais Bruder, enge Beziehungen sowohl zur CIA als auch zu Spezialeinheiten. Er traf sich regelmässig mit britischen Offiziellen und hatte zwei Schwager die in einer vom CIA geleiteten (und bezahlten) paramilitärischen Einheit (Kandahar Strike Force) dienen.

Sardar Mohammad galt als enger Vertrauter von Ahmed Wali Karzai und soll von den Taliban ‘umgedreht’ worden sein. Mahmoud Karzai, ein weiterer Bruder von Hamid, sagte: “Unsere Ermittlungen ergaben, dass er [Sardar Mohammed] in den letzten drei Monaten erratisch, nicht normal und entgegen seinem Charakter handelte. Er schlief nicht, war nervös, erhielt Telefonanrufe mitten in der Nacht und nach unseren Informationen machte er eine Reise nach Quetta in Pakistan und traf sich dort mit einigen Taliban. Sein Vater ist ein Mullah. Alle diese Dinge zusammengenommen, plus, dass die Taliban die Verantwortung übernahmen…aber unsere vorläufige Ermittlung deutet darauf hin, dass dies das Werk der Taliban war”.

(Quelle: Independent-English)

Bereits im Jahre 2009 wies die New York Times darauf hin, dass auch Ahmed Wali Karzai auf der Gehaltsliste des CIA stehe – und zwar seit über 8 Jahren. Schon damals war vielen bekannt, dass Wali im Drogengeschäft tätig war und sich damit bereicherte, oder wie Time damals schrieb:

Die neuerlichen Anschuldigungen, dass Karzais Bruder tief vertrickt in die Drogenindustrie ist, ist auch kein grosser Schocker – auf den Strassen von Kabul und Kandahar war der Name Wali schon lange synonym mit jemandem der mit einem Verbrechen davon kommen kann, weil er die richtigen Leute kennt.

Im Jahre 2009 schrieb die New York Times in oben erwähnten Artikel:

Einige amerikanische Offizielle argumentieren, dass das sich Verlassen auf Wali Karzai, die mächtigste Person in einem grossen Gebiet wo der Aufstand der Taliban am stärksten ist, unterminiert die U.S. Bemühungen, eine zentrale Regierung durchzusetzen, welche für Ruhe und Ordnung sorgen kann und es so erlaubt, dass die U.S.A. ihre Streitkräfte zurückziehen.

“Wenn wir eine Strategie verfolgen wollen in welcher die Bevölkerung im Zentrum steht und es so aussieht, als unterstützten wir Verbrecher, unterminieren wir uns nur selbst”, so Maj. Gen. Michael T. Flynn der ranghöchste Vertreter des U.S. Militär-Nachrichtendienstes in Afghanistan.

Man muss sich das mal vergegenwärtigen. Ein von der CIA bezahlter Drogenhändler, der die offiziellen Interessen der U.S.A. in Afghanistan torpediert, wird von einem ebenfalls von der CIA bezahlten und ausgebildeten Leibwächter erschossen – und verantwortlich dafür sollen die Taliban sein, die ebenfalls vom CIA geschaffen, bezahlt und ausgerüstet wurden und möglicherweise noch heute werden.

Man muss sich auf vergegenwärtigen, dass es im Interesse sowohl der Taliban, als auch der U.S.A. ist, wenn die ersteren als glaubhafte Bedrohung dargestellt werden, denn nur so fliesst das Geld sowohl an die U.S. Armee (resp. deren Lieferanten) und an die Taliban. Zusätzlich werden auch noch Drogen geschmuggelt – unter Aufsicht der CIA – um die Konten von ein paar Profiteuren aufzupolieren.

War is a Racket”, wie U.S. Marine Maj. General Smedley D. Buttler bereits 1935 in einer Rede sagte (Gibts auch als youtube Video).  In der Tat.

Ein weiterer Beschiss an der Bevölkerung um Vermögen von den vielen an die wenigen zu transferieren. Ein totaler Clusterfuck.

Advertisements