Hat Breivik aus persönlich empfundener Kränkung gehandelt?

RT interviews Ulav Anderson, welcher Anders Behring Breivik persönlich kannte. Nach ihm hat Breivik auf die Palme getrieben, dass sich Frauen für ‘Pakistanis’ entschieden anstatt für ihn. Er hält Breivik auch nicht für besonders radikal, rechthaberisch oder ideologisch, sondern persönliche irritiert und verärgert.

Das Thema ‘Pakistan’ findet man auch in Breiviks Schrift.

Persönlich habe ich die Schrift nicht gelesen, aber Amy Goodman von democracynow.org hat jemanden interviewt, der sich durch die 1’500 Seiten Wortmüll gekämpft hat. Eines seines Kernthemen ist die, wie er es nennt, ‘Pakistanisierung’ Norwegens und Europas. (Quelle: Express Tribune-English)

Um Norwegen und Breivik geht’s ab ca. 2:20:

Demnach könnte es sein, dass Breivik sich ein Weltbild zusammengebastelt hat, damit er seinen persönlichen Hass in eine Form bringen kann, die er selbst als akzeptabel empfindet. Im Grunde geht es aber gar nicht um Politik oder Religion, sondern um ein gekränktes Ego.

Natürlich ist das nur eine Theorie, ich habe keine Spezialkenntnisse, die mir hier ein abschliessendes Urteil erlauben würden.

Advertisements