Spiegel: Mossad hinter der Ermordung iranischer Wissenschaftler

Dariush Razaeinejad, ermordet am 23.7.2011 in Tehran

Dariush Razaeinejad, ermordet am 23.7.2011 in Tehran

Wie Press TV meldete, wurde am 23. Juli 2011 in Tehran, Iran Dariush Rezaeinejad erschossen. Er wurde von fünf Kugeln getroffen als er zusammen mit seiner Frau ihr gemeinsames Kind vom Kindergarten abholen wollten. Die Attentäter, die mit einem Motorrad unterwegs waren, verfolgten auch Rezaeinejad Frau als diese Hilfe für ihren Mann suchte. Sie wurde ins Spital gebracht.

Lokale iranische Medien liessen verlauten, Rezaeinejad sei ein Nuklearwisschenschaftler gewesen, jedoch scheint es sich dabei um eine Verwechslung mit Dariush Rezaei, welcher tatsächlich Nuklearwisschenschaftler ist. Rezaeinejad soll nach lokalen Quellen für das Verteidigungsministerium gearbeitet haben.

Bereits im November 2010 wurden Dr. Majid Shahriari und Professor Fereydoun Abbasi von Bombenanschlägen auf ihre Wagen. Dr. Shahrari kam dabei ums Leben, Professor Abbasi und seine Frau wurden verletzt.

Bei allen drei Anschlägen vermutete man im Iran, Mossad,CIA und MI6 hätten ihre Hände im Spiel.

Die Beerdigung von Dariush Rezaeinejad, 24.07.2011

Die Beerdigung von Dariush Rezaeinejad, 24.07.2011

Einen Artikel im Spiegel gemäss steckt tatsächlich der Mossad hinter dem Anschlag auf Rezaeinejad. Der Spiegel nennt ihn allerdings Rezaei. Es ist nicht klar ob der Spiegel falsch informiert ist, oder ob Rezaeinejad und Rezaei ein und dieselbe Person sind.

Jedenfalls scheint nach Spiegel kein Zweifel über die Täterschaft zu bestehen:

Dass Israel hinter dem Anschlag auf Dariusch Rezaie in Teheran steckt, wird in der Schattenwelt der Geheimdienste kaum bezweifelt: „Das war die erste laute Aktion des neuen Mossad-Chefs Tamir Pardo“, sagte ein Informant aus israelischen Geheimdienstkreisen zu SPIEGEL ONLINE.

Das ist nicht die einzige terroristische Tat Israels. Die Entführung des früheren iranischen Vize-Verteidigungsministers Ali Riza Asghari soll ebenfalls auf das Konto Israels gehen. Nach israelischen Medien, denen allerdings in dieser Sache ein Maulkorb verpasst wurde, starb Asghari im Mai 2011 in einem israelischen Gefängnis.

Mein Post vom Mai 2011 zu diesem Thema ist hier.

Nun, offenbar ist Israel eine Nation, welche den Staatsterrorismus unterstützt und praktiziert. Müsste hier nicht der Sicherheitsrat der U.N. aktiv werden. Oh, ich vergass: Shaytan-e bozorg wird das wohl zu verhindern wissen.

Advertisements