IRNA: Keine Bestätigung der Verhaftung von Karayılan

Verhaftung von Murat Karayılan nicht bestätigt

Verhaftung von Murat Karayılan nicht bestätigt

Die Mitteilung von IRNA lautet wie folgt:

Ein staatlicher türkischer Nachrichtensender behauptet  einer der Anführer der Gruppe PJAK sei verhaftet worden

Tehran – Der staatliche Nachrichtensender der Türkei (TRT) und Newssites dieses Landes berichteten von der Verhaftung von Murat Karayılan, der No. 2 der anti-revolutionären Gruppierung PJAK.

Gemäss IRNA folgend auf die Verbreitung dieser Nachricht,  die mehrere türkische Medien als ‘dringend’ wiedergaben, erschien mit Prüfung und Nachforschung betreffend Falschheit und Richtigkeit dieser Nachricht, dass bis jetzt keines der Organe der Islamischen Republik Irans und der Türkei betreffend dieser Nachricht eine Aussage machte, jedoch die Nachrichtenagentur ‘Firat‘, die der PKK nahe steht, die Verhaftung dementierte.

Die türkischen Nachrichtenmedien, die auf Zitat von TRT diese Nachricht verbreitet hatten, teilten in weiteren Nachrichten selbst mit, dass Bahman Hosseinpur, der Botschafter Irans in der Türkei auch sagt, dass er die Nachricht nicht bestätigen könne.

In einem Interview des Korrespondenten der IRNA in Ankara mit Hosseinpur blieb die Verhaftung dieses Terroristen ohne Bestätigung.

Er [Hosseinpur] fügte hinzu: Ohne Zweifel würde die Verhaftung dieses Individuums sehr von den Familien, denen durch diese Terroristen Schaden zugefügt und deren Kindern durch die PKK Elemente getötet worden sind, begrüsst werden, aber bis jetzt steht die Nachricht über dessen Verhaftung der Botschaft Irans in Ankara nicht zur Verfügung.

Im November 2007  hatten türkische Medien ebenfalls behauptet Murat Karayılan und Genosse Dschamil Bajik und andere Anführer der PKK seien durch die türkischen Sicherheitskräfte verhaftet worden und daraufhin wurde diese Nachricht dementiert.

(Quelle: IRNA-Parsi/Farsi)

Nun, bestätigt hat es bisher niemand. Allerdings hat es bisher lediglich Firat News dementiert. Die offiziellen iranischen und türkischen Stellen äusserten sich noch nicht dazu und der Meldung von IRNA ist auch kein klares ‘die Meldung stimmt nicht’ zu entnehmen.

 

Advertisements