Neues Blog – de.zeropointfield.ch

Mein Blog hat ein neues Zuhause.

Ab sofort finden Sie die aktuellen Beiträge auf http://de.zeropointfield.ch. Ich weiss noch nicht, ob ich die alten Beiträge migrieren werden, oder diese einfach hier als Archiv belassen werde.

Es würde mich freuen, Sie auch auf meinem neuen Blog als Leser/Leserin begrüssen zu dürfen.

Freundliche Grüsse

Parvaneh

Advertisements

Tropischer Sturm Lee vor der Küste Louisianas

Wasserdampf in der Atmosphäre über Louisiana am 3.9.2011 um 03:45 (Quelle: NOAA)

Wasserdampf in der Atmosphäre über Louisiana am 3.9.2011 um 03:45 (Quelle: NOAA)

Um 03:00 UTC lag das Zentrum des tropischen Sturms bei 28,2 Nord und 91,6 West und bewegte sich mit 5mp/h (8km/h) in Richtung Norden oder Nordwesten – die Bewegung ist nach dem NHC ‘erratisch’, man kann nicht mit genügender Sicherheit sagen, welchen Pfad Lee einschlagen wird und wo auf an Land gehen wird. Deswegen ist der Konus der möglichen Pfade die das  Sturmzentrum einschlagen könnte auch für kurze Zeitspannen ungewöhnlich breit.

Der Landgang wird nach bisherigen Prognosen am Samstag Abend Ortszeit erwartet.

Die maximalen anhaltenden Windgeschwindigkeiten liegen bei 45mp/h (73km/h) mit höheren Böen.

Eine Zunahme der Stärke wird in den nächsten 48 Stunden erwartet. Zum Hurrikan dürfte es Lee allerdings nicht reichen. Die Grenze zum Hurrikan liegt bei 74mp/h und Lee erreicht das nach den Vorhersagen nicht (siehe unten ‘5-Tage Vorhersage der Position und der Windgeschwindigkeiten’).

Eine tropische Sturm Warnung besteht für Louisiana und Alabama, von der Grenze von Louisiana mit Texas bis zur Grenze von Alabama mit Florida.

Das Niederschlagsradar zeigte um 05:12 UTC folgendes Bild (akutelle Daten und Radarbilder):

Continue reading

Schwerer Tropischer Sturm Talas in Japan angekommen

Radaraufnahme von Shikoku zeigt die Regenfälle am 3.9.2011 um 10:00 JST (Quelle: JMA)

Radaraufnahme von Shikoku zeigt die Regenfälle am 3.9.2011 um 10:00 JST (Quelle: JMA)

Der schwere tropische Sturm (STS) Talas ist in Japan angekommen. An Land ging er heute Samstag Morgen Ortszeit in Shikoku.

Schwere Regenfälle von bis zu 1 Meter Regen wurden aus der Nara Präfektur gemeldet. Entlang den Gebirgen fielen bis zu 75 cm.

Für die Kansai Region werden für Samstag schwere Regenfälle erwartet. Mit Erdrutschen, über die Ufer tretenden Flüssen und starken Winden muss gerechnet werden, so NHK.

Am 3. September um 02:00 UTC war das Zentrum von Talas nach Angaben der JMA bei 33,8 Nord und 133,8 Ost. Er bewegt sich ‘langsam’ (keine Geschwindigkeitsangabe) in nördlicher Richtung. Die maximale Windgeschwindigkeit lag bei 30m/s (108km/s) mit Böen von bis zu 40m/s (144km/h).

Die langsame Bewegung in nördlicher Richtung soll den ganzen Tag anhalten und das Zentrum des schweren tropischen Sturms wird noch am 3. September wieder offenes Meer erreichen. Der Sturm wird dabei allerdings an Stärke verlieren und über den kälteren Gewässern des japanischen Meeres zu einem extratropischen System, mit Windgeschwindikeiten von maximal 30 Knoten (56km/h), werden, meint das Joint Typhonn Warning Center (JTWC).

Die aktuelle Position (aktuell am 3.9.2011 um 03:00UTC) von Talas lag über Shikoku: Continue reading

Rekordveruntreung im Iran – CEO der Privatbank Aria beklaut Staatsbank um 2.7 Milliarden Dollar

In der ersten Woche des Schariwar (Ende August/Anfang September) haben die Justizbehörden mit Aufdeckung von dickenBetrugsfällen gehörig für Unruhe gesorgt. Einige der Fälle gelangten auch in die (iranischen) Medien.

Ein Fall der Veruntreuung der in den letzten Woche für Gerede sorgte  war die Veruntreuung einer astronomischen Summe, die in den letzten Tagen des vergangenen Monats Mordad bekannt wurde. Die Zentralbank teilte mit, dass die Banklizenz der Privatbank Aria auf Grund der Veruntreuungen deren CEOs gegenüber der Bank Saderat Iran widerrufen wurde.

Die veruntreute Summe beläuft sich gemäss iranischen Medien auf 3’000 Milliarden Toman. Ein Toman entspricht 10 Rial und das sind bei gegenwärtigen Wechselkurs ca. – halten Sie sich fest – 1,95 Milliarden Euro oder 2.7 Millarden Dollar. Der Betrug wurde mit Hilfe eines verschachtelten Firmennetzes durchgeführt, so Khabar Online.

(Quelle: Khabar Online-Farsi/Parsi)

Taifun Talas bleibt stabil – Unsicherheiten im Pfad

Visuelle Satellitenaufnahme der Sturmregion vom 2.9.2011 0400UTC (Quelle: MTSAT-2)

Visuelle Satellitenaufnahme der Sturmregion vom 2.9.2011 0400UTC (Quelle: MTSAT-2)

Die Japan Meteorogical Ageny (JMA) gibt um 3:50UTC für den Talas als Position des Zentrums 30,8 Nord und 134,8 Ost an und es bewegt sich mit 15km/h in nördlicher Richtung. Die maximale Windgeschwindigkeit liegt bei 35m/s (126km/h) und Böen bis zu 50m/s (180km/h). Damit ist Talas klar als Taifun (T) einzustufen.

Das Joint Typhoon Warning Center (JTWC) hat leicht andere Daten – sie stammen allerdings vom 2. September 2011 um 00:00 UTC, wurden also fast 4 Stunden früher gemessen. Nach diesen Daten liegt die maximale Windgeschwindigkeit von Talas bei 55 Knoten (102km/h) mit Böen von 79 Knoten (130km/h). Damit wäre Talas ein Schwerer Tropischer Sturm (STS), was eine Stufe unter Taifun liegt.

Man wird also zur Zeit verschiedenen Bezeichnungen für Talas hören. Er wird entweder als Tropischer Sturm oder als Taifun bezeichnet.

Auch dieser tropische Sturm hat gewaltige Ausmasse (siehe Satelittenbild links). 280 km nordöstlich/nordwestlich des Sturms werden immer noch Windgeschwindigkeiten von 39 Knoten (73km) gemessen.

Was die Pfadvorhersage betrifft, gehen die Meinungen, die sich bisher fast gedeckt haben, nun etwas auseinander.

Während das JTWC den Landgang von Talas weiterhin bei der Bucht von Osaka und der Region Kinki (Kansai) vermutet (Vorhersage vom 2.9.2011 um 00:00UTC): Continue reading

Wrack der agestürzten Progress M-12M noch immer nicht gefunden

Karte der Republik Altai und ihrer Bezirke (Raions). Gesucht wird in den nordöstlichen Gebieten (Quelle: Wikipedia)

Karte der Republik Altai und ihrer Bezirke (Raions). Gesucht wird in den nordöstlichen Gebieten (Quelle: Wikipedia)

Am 24. August 2011 ist 325 Sekunden nach dem Start einer Sojus-U Trägerrakete mit der unbemannten Kapsel Progress M-12M an Bord ein Fehler aufgetreten und die dritte Stufe und die Kapsel sind zurück auf die Erde gefallen.

Es ist noch nicht ganz klar, ob und wieviel davon verglüht ist, jedenfalls haben die Suchtrupps Mühe die Teile zu finden.

Gesucht wird nun schon seit einer Woche in der Republik Altai auf den Gebieten der Bezirke Dschoiski (Чойский район), Dschemalski (Чемальский район), Turotschaski (Турочакский район) und Ulaganski (Улаганский район).

Die Republik Altai umfasst eine Fläche von rund 93’000 qkm (das ist in etwa doppelt so gross wie die Schweiz) und gesucht wird auf ca. einem Drittel davon.

Die Region ist mit knapp 210’000 Einwohnern, das sind 2,3 Einwoner/qkm, wenig besiedelt, gebirgig, steppig oder bewaldet.

Gefunden wurden bisher allerdings keine Teile der Progress M-12. Jedoch stiess man auf das Wrack eines Helikopters der im Jahre 1975 beim Feuerlöschen im Ulaganski Bezirk abgestürzt war, sowie einige ältere Raketenteile.

Zur Zeit ist die Suche unterbrochen, da es regnet. Wenn der Regen aufhört soll in den Bezirken Ulaganski und Turotschaski weitergesucht werden.

Ein Vertreter der Raumfahrtindustrie meinte allerdings zu RIA Novosti, Teile könne man gar nicht finden, da das Gefährt beim Wiedereintritt wohl verglüht sei. Aus dem gleichen Grund wurde in den Flüssen und Böden bisher noch kein Heptyl, welches hoch-giftig ist, gefunden. Heptyl ist die russische Bezeichung für 1,1-Dimethylhydrazin und ist eine Komponente von flüssigen Raketentreibstoffen.

Heptyl-Dämpfe können die Haut und die Schleimhäute reizen oder bei hoher Konzentration sogar verätzen. Es baut sich in der Natur allerdings schnell ab.

Taifun Talas trifft wohl mit minimaler Taifunstärke auf die Kansai Region

Infrarotsatellitenaufnahme von MTSAT-2 zeigt das Ausmass des Sturms (Quelle: JTWC)

Infrarotsatellitenaufnahme von MTSAT-2 zeigt das Ausmass des Sturms (Quelle: JTWC)

Das Zentrum des Taifuns/tropische Sturms Talas befand sich nach dem Central Weather Bureau Taiwan am 1.9.2011 um 00:00UTC bei 27.8 Nord und 136.0 Ost und bewegt sich mit 7km/h in Richtung Norden. Die maximale Windgeschwindigkeit liegt weiterhin bei 33m/s (119km/h) mit Böen von 43m/s (155km/h).

Um 03:40 UTC gab die Japan Meteorogical Agency (JMA) die maximale Windgeschwindigkeit mit 35m/s (126km/h) mit Böen von 50m/s (180km/h) und einer Bewegung in nord-nordöstlicher Richtung mit 10 km/h an.

Es ist nach den Vorhersagen damit zu rechnen, dass sich Talas auf dem 135 Längengrad nordwärts bewegt und mit minimaler Taifunstärke in der Kansai Region an Land gehen wird. Die Wassertemperatur auf seinen Weg nach Japan liegt bei etwa 29 Grad Celsius.

Mit den Landgang von Talas wird am späteren Freitag/frühen Samstag gerechnet.

Für Teile von Shikoku und Kansai (Kinki) bestehen bereits jetzt Warnungen und Hinweise (Advisories) für starke Winde und hohe Wellen. Aktuelle Daten dazu finden sie bei auf der JMA Website.

Die Pfadvorhersagen des JMA sind mit denen des JTWC praktisch identisch: Continue reading