How Attackers entered Iranian Parliament (Video)

The Iranian Ministry of Security presented video footage taken by surveillance cameras from inside the auditorium of the Islamic Shura Council on Wednesday 7/6/2017 – from Al Alam Website.

Uploaded for viewing convenience here:

Advertisements

Rekordveruntreung im Iran – CEO der Privatbank Aria beklaut Staatsbank um 2.7 Milliarden Dollar

In der ersten Woche des Schariwar (Ende August/Anfang September) haben die Justizbehörden mit Aufdeckung von dickenBetrugsfällen gehörig für Unruhe gesorgt. Einige der Fälle gelangten auch in die (iranischen) Medien.

Ein Fall der Veruntreuung der in den letzten Woche für Gerede sorgte  war die Veruntreuung einer astronomischen Summe, die in den letzten Tagen des vergangenen Monats Mordad bekannt wurde. Die Zentralbank teilte mit, dass die Banklizenz der Privatbank Aria auf Grund der Veruntreuungen deren CEOs gegenüber der Bank Saderat Iran widerrufen wurde.

Die veruntreute Summe beläuft sich gemäss iranischen Medien auf 3’000 Milliarden Toman. Ein Toman entspricht 10 Rial und das sind bei gegenwärtigen Wechselkurs ca. – halten Sie sich fest – 1,95 Milliarden Euro oder 2.7 Millarden Dollar. Der Betrug wurde mit Hilfe eines verschachtelten Firmennetzes durchgeführt, so Khabar Online.

(Quelle: Khabar Online-Farsi/Parsi)

Pakistan bittet 200 U.S. Diplomaten das Land zu verlassen

pak-us-flagsDas pakistanische Aussenministerium hat in einer Mitteilung an die U.S. Botschaft in Islamabad gewünscht, dass diese auf mehr als 200 U.S. Diplomaten verzichtet und für deren Ausreise eine Frist gesetzt.

Einige offizielle Quellen  sagten gegenüber den Medien, dass Pakistan mit dem Gehen zum Äussersten auf das ungesetzliche Benehmen der U.S. Diplomaten und ihre Reisen in verschiedene Gebiete des Landes ohne sich dabei um die Gesetze des Landes zu kümmern reagiert und auf offizielle Art und Weise fordert, dass mehr als 200 U.S. Diplomaten  im Zeitraum von 30 bis 40 Tagen den Boden des Landes verlassen.

Die pakistanische Tageszeitung Daily Ummat berichtete auch, dass Cameron Munter, der Botschafter der U.S.A. in Pakistan, der im Urlaub weilt, sein Ferienprogramm unterbrach und zur Botschaft zurückkehrte um dieses Problem zu lösen.

(Quelle: IRINN-Parsi/Farsi)

Welche ungesetzlichen Verhaltensweisen hier unter anderen gemeint sein könnten, geht auf einer Pressemeldung vom 21.8.2011 hervor, die auch auf Dawn erschien:

PESHAWAR: Four United States officials escaped a Peshawar motorway check point and took refuge in the US Consulate on Sunday, DawnNews reported.

The US officials during their escape tried to crush the police officials in their way, DawnNews reported.

They US officials were travelling from Islamabad to Peshawar when the incident took place.

[…]

Mit U.S. Diplomaten gibt es in Pakistan immer wieder Probleme. Das wohl bisher medial auffälligste Ereigniss, war der Fall Raymond Davis, welcher als Diplomat und CIA Mitarbeiter in Pakistan gleich zwei Menschen erschoss.

Pakistan hat danach Reisebeschränkungen für U.S. Diplomaten erlassen.

Indische und Pakistanische Premierminister werden sich in New York treffen

Der pakistanische und indische Premierminister wollen sich im Rahmen der U.N. Generalversammlung, welche am 13. September 2011 beginnt, treffen und diverse Themen, wie Kaschmir, Terrorismus, Wasserrechte, gegenseitiges Vertrauen und bilaterale Beziehungen.

Das Treffen zwischen dem indischen Premierminister, Manmohan Singh und seinem pakistanischen Amtskollegen Jusuf Reza Gilani soll in der dritten Septemberwoche stattfinden und von den Aussenministern beider Länder vorbereitet werden.

(Quelle: Daily Ausaf-Urdu)

Neue Enthüllung von Hisbollah erwartet

Sayyed Hassan Nasrallah

Sayyed Hassan Nasrallah

Eine libanesische Zeitung berichtet von der drohenden Veröffentlichung  von Dokumenten und Unterlagen seitens Hisbollahs, welche die Rolle einiger der Sicherheitsapparate Libanons in der Ermordung (Hariris) aufdecken werden.

Laut der Nachrichtenagentur Mehr, schrieb die libanesische Zeitung al-Joumhouria in einer Meldung, dass nach Quellen die der Hisbollah nahestehen, stehen die neuen Enthüllungen von Sayyed Hassan Nasrallah nicht nur mit dem Internationalen Gericht zur Ermordung Rafkik Hariris (STL) in Zusammenhang, sondern sind auch mit den Entwicklungen in Syrien in Verbindung.

Danach wurden diese Dokumente des Spionagezentrums Amerikas in Georgien durch russische Truppen (während des Konflikts von 2006) entdeckt. Dmitry Medwedew ging einige Jahre danach nach Damaskus um das Einverständnis für die Gründung einer russischen Militärbasis in der Stadt Tartous zu erhalten und übergab diese Dokumente und Unterlagen in syrische Obhut.

Dementsprechen werden in diesen Dokumenten Gespräche zwischem der CIA und einigen gemässigten arabischen Ländern wiedergegeben, dass einige von ihnen mit dem Terror der letzten Jahre in Libanon verbunden sind. Die gut unterrichteten Quellen berichteten von einem neuen Vortrag des Vorsitzenden der Hisbollah im Libanon in den folgenden Tagen.

(Quelle: Mehr News-Parsi/Farsi)

Wann Nassrallah die Rede halten wird ist unklar, sie dürfte allerdings ebenso interessant sein, wie vorherige Reden Nasrallahs, in denen er haarklein darlegte – und dies mit Bildern unterlegte, die aus von Hisbollah gekacktem Videofeed israelischer Drohnen stammen – wieso Israel der Hauptverdächtige bei der Ermordung Rafiq Hariris sein müsste. Continue reading

TRT: No. 2 der PKK Murat Karayılan vom Iran festgenommen

Murat Karayılan, No.2 der PKK, angeblich vom Iran festgenommen

Murat Karayılan, No.2 der PKK, angeblich vom Iran festgenommen

Die Nachrichtenlage ist allerdings noch verworren, jedoch scheint der Ursprung der Meldung bei türkischen Staatsender TRT zu liegen, der behauptet zu wissen, dass IRNA berichtet habe, Karayılan sei von iranischen Sicherheitskräften festgenommen worden.

Allerdings findet man weder bei IRNA noch bei anderen iranischen Nachrichtenagenturen eine solche Meldung – zumindest habe ich keine gefunden.

Bei Farsnews wurde ich fündig, Allerdings bezieht sich Farsnews in dem Artikel auf die Meldung von TRT und Zaman und nennt dies als Quellen der Meldung und meint, weder türkische noch iranische Regierungskreise hätten dies bisher bestätigt.

Ob die Meldung also stimmt, bleibt also vorerst offen.

(Quelle: TRT-Türkisch, Fars News-Parsi/Farsi)

Murat Karayılan ist die Nummer zwei der terroristischen Organisation PKK. Er hat nach der Verhaftung von Adullah Öcalan deren Leitung übernommen. Seine Festnahme wäre ein ziemlich herber Schlag für die PKK.

Ein Ableger der PKK, die PJAK, verübt immer wieder terroristische Anschläge im Osten Irans.

In den letzten Wochen ist der Iran intensiv gegen die PJAK/PKK im Grenzgebiet zum Irak vorgegangen. Nach einer Meldung von Press TV haben sich Vertreter des U.S. Militärs, der PKK und der PJAK sowie der Demokratischen Partei Kurdistans (Masoud Barzanis Partei) im irakischen Kurdistan getroffen. Dabei sei der PJAK von seiten der U.S.A. Waffenlieferungen und finanzielle Hilfe versprochen worden.

Abdul Rahman Haji Ahmadi, der Anführer der PJAK lebt gegenwärtig unbehelligt in Deutschland und gibt dort sogar unumwunden zu, die PJAK, der er vorsteht, verübe Anschläge im Iran. Verhaftet wurde er deswegen bisher nicht.

Die U.S. Pläne sich der Nuklearwaffen Pakistans zu bemächtigen

pakistani und us flaggenNach indischen Medien haben die U.S.A. Pläne in der Schublade wie sie sich im Notfall der pakistanischen Nuklearwaffen bemächtigen können.

Gegenüber NBC sollen mehrere frühere und gegenwärtige Beamte der U.S. Regierung über Pläne der U.S.A. für die Übernahme der pakistanischen Nuklearwaffen durch die U.S.A. parat haben. Dies für den Fall, dass in Pakistan Terroranschläge auf Atomanlagen stattfinden, islamische Extremisten die Macht übernehmen oder mit Indien ein Krieg ausbrechen sollte.

Nach diesen Quellen ist die Sicherheit der pakistanischen Nuklearwaffen schon seit den Terrorangriffen des 11. September 2001 eine Priorität der U.S. Regierung.

Die neuen Bedenken der U.S. Regierung sind auch durch die erfolgreiche Operation zur Liquidation Osama bin Ladens in Abbotabad, Pakistan, ausgelöst worden, so die Zeitungen weiter.

Das pakistanische Arsenal an Nuklearwaffen wird auf ca. 115 Bomben und Gefechtsköpfe geschätzt. Der frühere Militärdiktator Pakistans, Pervez Musharraf meinte dazu, eine solche Operation der U.S.A. würde sofort zu einem umfassenden Krieg zwischen den beiden Ländern führen.

(Quelle: Prabhat Khabar-Hindi, Times of India-English)

Das wird bestimmt nicht einfach. Mag man noch nachvollziehen, dass die U.S.A. die Atomwaffen nicht in den Händen von Islamisten sehen wollen, ist es weniger plausibel, wie die U.S.A. bei einem Krieg zwischen Indien und Pakistan, sich der pakistanischen Nuklearwaffen bemächtigen wollen, ohne zur Kriegspartei zu werden.