Pakistan bittet 200 U.S. Diplomaten das Land zu verlassen

pak-us-flagsDas pakistanische Aussenministerium hat in einer Mitteilung an die U.S. Botschaft in Islamabad gewünscht, dass diese auf mehr als 200 U.S. Diplomaten verzichtet und für deren Ausreise eine Frist gesetzt.

Einige offizielle Quellen  sagten gegenüber den Medien, dass Pakistan mit dem Gehen zum Äussersten auf das ungesetzliche Benehmen der U.S. Diplomaten und ihre Reisen in verschiedene Gebiete des Landes ohne sich dabei um die Gesetze des Landes zu kümmern reagiert und auf offizielle Art und Weise fordert, dass mehr als 200 U.S. Diplomaten  im Zeitraum von 30 bis 40 Tagen den Boden des Landes verlassen.

Die pakistanische Tageszeitung Daily Ummat berichtete auch, dass Cameron Munter, der Botschafter der U.S.A. in Pakistan, der im Urlaub weilt, sein Ferienprogramm unterbrach und zur Botschaft zurückkehrte um dieses Problem zu lösen.

(Quelle: IRINN-Parsi/Farsi)

Welche ungesetzlichen Verhaltensweisen hier unter anderen gemeint sein könnten, geht auf einer Pressemeldung vom 21.8.2011 hervor, die auch auf Dawn erschien:

PESHAWAR: Four United States officials escaped a Peshawar motorway check point and took refuge in the US Consulate on Sunday, DawnNews reported.

The US officials during their escape tried to crush the police officials in their way, DawnNews reported.

They US officials were travelling from Islamabad to Peshawar when the incident took place.

[…]

Mit U.S. Diplomaten gibt es in Pakistan immer wieder Probleme. Das wohl bisher medial auffälligste Ereigniss, war der Fall Raymond Davis, welcher als Diplomat und CIA Mitarbeiter in Pakistan gleich zwei Menschen erschoss.

Pakistan hat danach Reisebeschränkungen für U.S. Diplomaten erlassen.

Neue Enthüllung von Hisbollah erwartet

Sayyed Hassan Nasrallah

Sayyed Hassan Nasrallah

Eine libanesische Zeitung berichtet von der drohenden Veröffentlichung  von Dokumenten und Unterlagen seitens Hisbollahs, welche die Rolle einiger der Sicherheitsapparate Libanons in der Ermordung (Hariris) aufdecken werden.

Laut der Nachrichtenagentur Mehr, schrieb die libanesische Zeitung al-Joumhouria in einer Meldung, dass nach Quellen die der Hisbollah nahestehen, stehen die neuen Enthüllungen von Sayyed Hassan Nasrallah nicht nur mit dem Internationalen Gericht zur Ermordung Rafkik Hariris (STL) in Zusammenhang, sondern sind auch mit den Entwicklungen in Syrien in Verbindung.

Danach wurden diese Dokumente des Spionagezentrums Amerikas in Georgien durch russische Truppen (während des Konflikts von 2006) entdeckt. Dmitry Medwedew ging einige Jahre danach nach Damaskus um das Einverständnis für die Gründung einer russischen Militärbasis in der Stadt Tartous zu erhalten und übergab diese Dokumente und Unterlagen in syrische Obhut.

Dementsprechen werden in diesen Dokumenten Gespräche zwischem der CIA und einigen gemässigten arabischen Ländern wiedergegeben, dass einige von ihnen mit dem Terror der letzten Jahre in Libanon verbunden sind. Die gut unterrichteten Quellen berichteten von einem neuen Vortrag des Vorsitzenden der Hisbollah im Libanon in den folgenden Tagen.

(Quelle: Mehr News-Parsi/Farsi)

Wann Nassrallah die Rede halten wird ist unklar, sie dürfte allerdings ebenso interessant sein, wie vorherige Reden Nasrallahs, in denen er haarklein darlegte – und dies mit Bildern unterlegte, die aus von Hisbollah gekacktem Videofeed israelischer Drohnen stammen – wieso Israel der Hauptverdächtige bei der Ermordung Rafiq Hariris sein müsste. Weiterlesen

Syrisches Menschenrechtsnetzwerk verlangt Untersuchung der Vergewaltigung von syrischen Frauen in türkischem Flüchtlingslager

Netzwerk Syriens für Menschenrechte

Netzwerk Syriens für Menschenrechte

Das Netzwerk Syriens für Menschenrechte (Syrian Human Rights Network) verlangt eine Untersuchung und Bestrafung aller Beteiligten, welche an der Vergewaltigung von 400 syrischen Frauen, welche durch bewaffnete Gruppen zur Flucht gezwungen wurden, im türkischen Flüchtlingslager in Hatay teilgenommen oder dazu geschwiegen haben.

Das Netzwerk wundert sich über das Schweigen der türkischen und arabischen Rechtsorganistation und im speziellen über das Schweigen der Vereinten Nationen.

Das Koordinationskommission des Netzwerks ist im Besitz von Beweisen, die bereits von drei türkischen Zeitungen bestätigt wurden, darunter die Zeitung Aydınlık, welche die Vergewaltigung von 400 Frauen, von denen 250 danach schwanger wurden, belegen.

(Quelle: SANA-English)

Der Artikel von Aydınlık ist am 9. August 2011 erschienen, lesen Sie das türkische Original oder die Übersetzung von Google ins Deutsche.

Syrische Armee verlässt Dair az-Zawr – SANA

Syrische Armee verlässt Dair az-Zawr

Syrische Armee verlässt Dair az-Zawr

Die syrische Armee hat heute Dair az-Zawr (Deir Ezzor) verlassen nachdem die Armeeeinheiten die Stadt von den bewaffneten terroristischen Gruppen befreit hatte.

Das Leben normalisiert sich langsam und die Behörden bemühen sich die durch die terroristischen Gruppen vandalisierten Einrichtungen wieder herzustellen.

Eine Delegation von 70 Journalisten, Reportern und Fotografen von 43 arabischen und anderen ausländischen Agenturen waren am Dienstag Zeugen der wirklichen Situation in Dair az-Zawr und dokumentierten den Abzug der Truppen, sowie die Verabschiedung durch die lokale Bevölkerung, welche sich an den Strassenrändern besammelten und die Armee mit Reis und Rosen bewarfen.

Die Journalisten besichtigten die Stadt und sprachen mit Einwohnern, die über von bewaffneten Gruppen errichtete Strassensperren, von ihnen ermordeten Unschuldigen und durch diese zerstörten öffentlichen und privaten Besitz berichteten.

(Quelle: SANA-Englisch)

Vor einigen Tagen verliess die syrische Armee auch Hama nachdem die bewaffneten Gruppen dort ebenfalls rausgesäubert wurden. Weiterlesen

Mehr News: Boroujerdi bestätigt Verhaftung Karayılans – und dementiert einen Tag später

Verhaftung von Murat Karayılan nicht bestätigt

Verhaftung von Murat Karayılan nun doch vom Iran bestätigt

Aktualisierung 15.8.2011: Angeblich hat er das nie so gesagt, wird er von Press TV (English) zitiert.

Die Sicherheitskräfte in West-Azerbaijan dementierten die Festnahme der No. 2 der PKK, so Mehr News (Parsi/Farsi) heute.

———————————

Und schon ist wieder alles anders: Kaum hat IRNA die Verhaftung von Karayılan ’nicht bestätigt‘, kommt die Bestätigung über Mehr News:

Der Leiter der Kommission für Nationale Sicherheit und Aussenpolitik des Majlis, Alaeddin Boroujerdi bestätigte gegenüber dem Parlamentskorrespondenten von Mehr News die Verhaftung der Nummer zwei der PKK, Murat Karayılan. Boruoujerdi machte den Kommentar gegenüber Reportern an einer öffentlichen Parlamentssitzung.

(Quelle: Mehr News-Farsi/Parsi, Zaman-Türkisch)

Das klingt allerdings schon ziemlich offiziell.

IRNA: Keine Bestätigung der Verhaftung von Karayılan

Verhaftung von Murat Karayılan nicht bestätigt

Verhaftung von Murat Karayılan nicht bestätigt

Die Mitteilung von IRNA lautet wie folgt:

Ein staatlicher türkischer Nachrichtensender behauptet  einer der Anführer der Gruppe PJAK sei verhaftet worden

Tehran – Der staatliche Nachrichtensender der Türkei (TRT) und Newssites dieses Landes berichteten von der Verhaftung von Murat Karayılan, der No. 2 der anti-revolutionären Gruppierung PJAK.

Gemäss IRNA folgend auf die Verbreitung dieser Nachricht,  die mehrere türkische Medien als ‚dringend‘ wiedergaben, erschien mit Prüfung und Nachforschung betreffend Falschheit und Richtigkeit dieser Nachricht, dass bis jetzt keines der Organe der Islamischen Republik Irans und der Türkei betreffend dieser Nachricht eine Aussage machte, jedoch die Nachrichtenagentur ‚Firat‚, die der PKK nahe steht, die Verhaftung dementierte.

Die türkischen Nachrichtenmedien, die auf Zitat von TRT diese Nachricht verbreitet hatten, teilten in weiteren Nachrichten selbst mit, dass Bahman Hosseinpur, der Botschafter Irans in der Türkei auch sagt, dass er die Nachricht nicht bestätigen könne.

In einem Interview des Korrespondenten der IRNA in Ankara mit Hosseinpur blieb die Verhaftung dieses Terroristen ohne Bestätigung.

Er [Hosseinpur] fügte hinzu: Ohne Zweifel würde die Verhaftung dieses Individuums sehr von den Familien, denen durch diese Terroristen Schaden zugefügt und deren Kindern durch die PKK Elemente getötet worden sind, begrüsst werden, aber bis jetzt steht die Nachricht über dessen Verhaftung der Botschaft Irans in Ankara nicht zur Verfügung.

Im November 2007  hatten türkische Medien ebenfalls behauptet Murat Karayılan und Genosse Dschamil Bajik und andere Anführer der PKK seien durch die türkischen Sicherheitskräfte verhaftet worden und daraufhin wurde diese Nachricht dementiert.

(Quelle: IRNA-Parsi/Farsi)

Nun, bestätigt hat es bisher niemand. Allerdings hat es bisher lediglich Firat News dementiert. Die offiziellen iranischen und türkischen Stellen äusserten sich noch nicht dazu und der Meldung von IRNA ist auch kein klares ‚die Meldung stimmt nicht‘ zu entnehmen.