Integral fordert Physik heraus

Integral Sonde der ESA

Integral Sonde der ESA

Von der ESA Website:

Integral ist ein Satellit der ESA, der am 17. Oktober 2002 gestartet wurde und dessen Mission 2014 enden soll. Integrals Aufgabe ist die galaktische Ebene im Gamma-Strahlen Bereich zu vermessen. Der Name Integral steht für INTErnational Gamma-Ray Astrophysics Laboratory.

Die Beobachtungen, d.h. die Messungen, die Integral lieferte könnten das Bild der Physik nach Einstein verändern.

Einsteins Allgemeine Relativitätstheorie beschreibt die Eigenschaften der Gravitation und geht davon aus, dass der Raum glatt (gleichmässig) ist. Dahingegen behauptet die Quantentheorie, der Raum sei nicht glatt, sondern körnig, wie Sand in einer Wüste.

Die moderne Physik versucht nun diese beiden Konzepte, die Allgemeine Relativitätstheorie einerseits und die Quantentheorie andererseits in eine einzige Theorie genannt Quantengravitation zusammenzufassen.

Nach Berechnungen würde die kleinen ‘Körner’ die Art, wie sich Gammastrahlung durch den Raum bewegt beeinflussen, indem die Körner die Richtung ändern, in der die Gammastrahlen oszillieren – ein Phänomen genannt Polarisation. Danach müssten hoch-energetische Gammastrahlen stärker verdreht werden als niedrig-energetische. Dieser Unterschied in der Polarisation kann dann benutzt werden um die Grösse der Körner zu schätzen.
Continue reading

Advertisements

Messenger-Sonde liefert neue Daten über Merkur

Merkurs Degas Krater, Durchmesser 52km, Aufnahme rechts ist von Mariner 10

Merkurs Degas Krater, Durchmesser 52km, Aufnahme rechts ist von Mariner 10

Die Messenger-Sonde hat bereits am 17. März in eine Umlaufbahn um den Merkur eingeschwenkt und lieferte zwei Wochen später das erste Bild von Merkur, Nullpunktfeld berichtet darüber.

Seit da war Messenger ziemlich aktive und lieferte detailierte Daten und Bilder. Die Plantenoberfläche ist in bisher nicht gesehene Detailaufnahmen.

Rechts sehen Sie eine Aufnahme des Degas Kraters und zum Vergleich, die kleinere, schwarz-weisse Aufnahme von Mariner 10 (1974).

Der Degas-Krater hat einen Durchmesser von 52 km und befindet sich 37.1° Nord und 127.99° West. Anmerkung: NASA gibt als Zentrum des Kraters die Koordinaten 37.1° N, 232.8° E an.

Aluminium/Silikon und Magnesium/Silikon Verhältnisse Mond, Erde, Mars und Merkur

Aluminium/Silikon und Magnesium/Silikon Verhältnisse Mond, Erde, Mars und Merkur

Messenger lieferte auch Daten über die Zusammensetzung der Oberflächen des Merkur. So zeigen die Magnesium/Silikon, Aluminium/Silikon und Kalzium/Silikon Verhältnisse durchschnittlich über weite Gebiete der Planetenoberfläche, dass die Oberfläche des Merkur, ungleich jener des Mondes, nicht von Fels reich an Feldspat dominiert wird.

Das X-ray Spectrometer (XRS, dt. Röntgenspektrometer)  mass auch hohe Gehalte von Schwefel, was darauf hindeutet, dass die ursprünglichen Bausteine, aus denen Merkur zusammengesetzt ist, weniger oxidiert waren als jene von anderen Erd-ähnlichen Planeten. Continue reading

Iranischer Satellit ‘Rasad’ schwenkt in Orbit ein

Bilder des Starts von Rasad (Beobachtung)

Bilder des Starts von Rasad (Beobachtung)

Akutalisierung 16.5.2011: PressTV hat zum erfolgreichen Start ein Video (Video 1) veröffentlicht. Im Gegensatz zu den Bildern von IRNA (links) ist es beim Start allerdings hell.

Bei den Bildern von IRNA handelt es sich mit ziemlicher Sicherheit um Bilder vom Start des ersten Satelliten, Omid (Hoffnung), der am 2.2.2009 startete (Video 2). Aber vergleichen Sie selbst:

—————————————————–

Der Satellit Rasad (dt. ‘astronomische’ Beobachtung) ist 15.3 Kilogram schwer und am Mittwoch auf eine Erdumlaufbahn in 260 Kilometern Höhe eingeschwenkt, wo er jeden Tag 15 Mal die Erde umrunden soll.

Die Mission des Satelliten: Mit der Bodenstationen kommunizieren, Befehle der Bodenstationen empfangen, Bilder der Erde machen und diese zusammen mit Telemetriedaten zu den Bodenstationen senden.

Die Topologie und Struktur der Bodenstationen ist so ausgelegt, dass der Kontakt mit dem Satelliten maximal ist und Informationen und Kommandos übertragen werden können.

(Quelle: IRNA-Farsi)

Video 1 Start des zweiten Satelliten Rasad am 15.6.2011:

Continue reading

Totale Mondfinsternis vom 15.6.2011 – ab ca. 19:53

Aktualisierung 16.6.2011: Zwei Videos der Mondfinsternis finden Sie hier.

———————————————————————————————————–

Am Mittwoch, 15. Juni 2011 findet eine totale Mondfinsternis statt. Beginne tut sie ab ca. 19:53MESZ, aber wirklich was sehen tut man wohl erst ab ca. 21:30:

ZEITPLAN DER MONDFINSTERNIS AM 15.06.2011

Eintritt in Halbschatten (1. Kontakt): 19:23 Uhr MESZ
Sichtbarkeitsbeginn (SB): ∼19:53 Uhr MESZ
Eintritt in Kernschatten (2. Kontakt): 20:23 Uhr MESZ
Beginn der totalen Phase (3. Kontakt): 21:22 Uhr MESZ
Mondaufgang (50°N 10°E): 21:22 Uhr MESZ
Sonnenuntergang (50°N 10°E): 21:30 Uhr MESZ
Maximale Verfinsterung: 22:13 Uhr MESZ
Ende der totalen Phase (4. Kontakt): 23:03 Uhr MESZ
Austritt aus Kernschatten (5. Kontakt): 00:02 Uhr MESZ
Sichtbarkeitsende (SE): ∼00:32 Uhr MESZ
Austritt aus Halbschatten (6. Kontakt): 01:02 Uhr MESZ
Sonnenaufgang (50°N 10°E): 05:15 Uhr MESZ
Monduntergang (50°N 10°E): 05:35 Uhr MESZ
ZUM ÜBERSICHTSDIAGRAMM VON FRED ESPENAK (NASA)
(Hinweis dazu: MESZ = UT + 2 Stunden)
Vorhergesagte Helligkeit: +1.0 mag
(Quelle: Anthony Mallama)

Das Wetter für Mittwoch, 15.06.2011 wird als leicht bewölkt prognostiziert. Die aktuellen Prognosen finden sie beim Schweizer Fernsehen.
Nachfolgend die Angaben der NASA mit dem erwähnten Übersichtsdiagramm: Continue reading